24.11.2015

Beginn der Adventszeit: Zimtstern - Chai Latte & Schoko Cookie

Hach ja, dieses Wochenende ist doch tatsächlich schon der erste Advent.
Plätzchen werden erst in meinem Plätzchen-Back-Urlaub gebacken. Doch bis dahin verwöhne ich mich erst einmal mit Schoko Cookies und Chai Latte.

Ich trinke überhaupt gar keinen Kaffee. Erstens schmeckt er mir nicht und zweitens vertrage ich ihn auch gar nicht. Ich habe einen sehr empfindlichen Magen. Und genau deswegen liebe ich den Chai Latte so sehr. Er ist mein Kaffee Ersatz.

Chailove hat sich genau auf dieses Getränk spezialisiert. Statt Zusatzstoffe und künstlicher Aromen verwendet Chailove nur die frischesten Gewürze. Bei Chailove könnte ihr sogar euren eigenen Chai Latte zusammenstellen.Ich habe mich für Vanille und Schoko-Nuss entschieden. Es gibt noch viele weitere Kombinationen. Seid ihr neugierig geworden? Schaut doch mal im Onlineshop von Chailove (<- klick) vorbei. Ich finde ein selbstgemischter Chai Latte ist übrigens auch eine schöne Geschenkidee für Weihnachten.

Gemütlich mit einem Schoko Cookie und einem Chai Latte gepimpt mit Zimtsternen in die liebste Flauschdecke eingekuschelt, so verbringe ich meine Winter Abende. Bei dem kalten Wetter da draußen gibt es zur Zeit auch nichts besseres, oder?




Schoko Cookies

Zutaten:

100 gr. Butter
100 gr. weißer Zucker

50 gr. brauner Zucker
2 TL Vanilleextrakt
1 Ei
1/2 TL Backpulver
150 gr. Mehl

40 gr. Kakao
1 Prise Salz
100 gr. weiße Schokolade, gehackt



Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die weiche Butter mit den Zuckern und dem Vanilleextrakt schaumig schlagen. Das Ei und das Salz hinzufügen und weiterschlagen.
  3. Das Mehl mit dem Kakao und dem Backpulver gut vermischen. Die Mehlmischung in die Rührschüssel geben und alles zusammen verrühren bis ein glatter Teig entstanden ist.
  4. Zuletzt die gehackte weiße Schokolade kurz unter den Teig rühren.
  5. Gleichgroße Teighaufen (ca. 15 Stück) mit genügend Abstand auf das vorbereitete Blech setzen und im vorgeheizten Ofen etwa 13-15 Minuten backen.
  6. Die Cookies nach dem Herausnehmen auskühlen lassen und dann schmecken lassen.



Zimtstern - Chai Latte 

Zutaten:

5 Zimtsterne
250 ml Milch
2 EL Chai Latte Pulver (z.Bsp. Chailove)
Sprühsahne

Zubereitung:
  1.  Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Chai Latte Pulver hinzufügen und mit einem Schneebesen verrühren.
  2. Vier Zimtsterne in einem Mixer auf höchster Stufe zerkleinern. Die zerkleinerten Zimtsterne ebenfalls in die Chai-Milch einrühren.
  3. Zimtstern - Chai Latte in ein Glas gießen. Oben etwas Spühsahne draufsprühen. Zur Deko ein Zimtstern an den Glasrand stecken und oben drauf noch etwas Zimt oder Kakao streuen.


Zum Schluß noch ein Anliegen in eigener Sache:
Eine liebe Bloggerfreundin von mir Regenbogenleben veranstaltet ein Blogwichteln. Ihr könnt euch noch bis zum 30.11. anmelden. Also, falls ihr auch einem Blogger oder einer Bloggerin eine kleine Freude machen wollt, dann könnt ihr hier (<- klick) mehr erfahren. Ich nehme auch daran teil, weil mir wichteln einfach richtig Spaß macht.

Schönen Tag noch,
Eure Juli 

13.11.2015

Produkttest: Philips Pro Care Auto Curler

Bei Konsumgötinnen wurde ich für den Produkttest des Pro Care Auto Curlers von Philips ausgewählt.

Klingt kompliziert; im Prinzip ist der Philips Pro Care Auto Curler ein automatischer Lockenstab.

"Der Philips ProCare Auto-Lockenstab kreiert automatisch und gleichmäßig tolle Locken. Der professionelle bürstenlose Motor und der erhitzte Titan-Keramik-Lockenstab rollen, erwärmen und drehen das Haar automatisch, sodass jedes Mal perfekte Locken gestylt werden."
Quelle: http://www.philips.de/c-p/HPS940_00/procare-auto-curler-automatischer-lockenstab?&origin=|mckv|stU2fdUTX_dc&pcrid=84046100334|plid|&trackid=


Philips Pro Care Auto Curler

Man kann beim Philips Pro Care Auto Curler folgendes auswählen:
  • Temperatur: 170°C, 190°C, 210°C
  • Zeit: 8 sec, 10 sec, 12 sec
  • Richtung: rechts, links, abwechselnd

Grundsätzlich gilt: Je heißer und lang andauernder die gewählte Einstellung, desto intensiver die Locke.
Der Lockenstab heizt sich schnell auf. Das Kabel ist lang genug.
Die Bedienung ist ganz einfach. Ich habe mir nicht einmal die Anleitung durchgelesen.

Anleitung Philips Pro Care Auto Curler

Man teilt seine Haare in Strähnen ein, dann nimmt man die Haarsträhne und legt sie in den Schlitz des Gerätes ein. Jetzt muss man den Knopf drücken und das Gerät wickelt die Haarsträhne automatisch auf. Man muss den Knopf gedrückt halten bis das Gerät zweimal piept und ein leises Klicken zu hören ist. Danach kann man die Strähne langsam rausziehen.


So sah das dann bei mir aus.
Die Bedienung des Philips Pro Care Auto Curlers ist denkbar einfach. Allerdings fand ich es am Hinterkopf nicht einfach alle Strähnen zu erwischen. Ich war mit dem Ergebnis zufrieden. Bei dem Bild oben habe ich die Einstellung 170°C und 10sec benutzt. Die Locken halten relativ gut. Morgens hatte ich den Philips Pro Care Auto Curler benutzt und abends hatten sich meine Locken nur minimal ausgehangen. Die Anwendung dauert allerdings so 30 - 50 min, wenn man es ordentlich machen möchte. Also für schnell mal zwischendurch ist es nichts. Zuvor hatte ich immer ein Glätteisen benutzt. Was ich besonders gut finde, man kann sich nicht verbrennen. Das Gehäuse wird zwar warm, aber außen ist es so gut isoliert, dass man sich nicht verbrennen kann. Ein kleiner Nachteil ist, wenn die Haare nicht ordentlich abgeteilt sind, kann es sein, dass der Philips Pro Care Auto Curler außenstehende Haare einsaugt und sich verknotet. Mehr als einmal ist mir das passiert, danach hat sich der Philips Pro Care Auto Curler immer sofort ausgeschaltet. Ich habe auch festgestellt, dass zu viele Haare auf einmal das Gerät überfordert. Also je dünner die Strähne desto besser funktioniert es.

Ich werde das Gerät definitiv weiterhin benutzen. Die Locken sehen gut aus und halten lange. Die Bedienung ist einfach. Man muss halt genügend Zeit einplanen und ordentlich arbeiten.

Der Philips Pro Care Auto Curler kostet im Handel je nach Anbieter zwischen 100€ und 140€. Ob ich mir den Philips Pro Care Auto Curler allerdings für den Preis leisten würde, ist fraglich. Wahrscheinlich eher nicht, denn so oft drehe ich mir nicht Locken ein, eher zu besonderen Anlässen.

Falls ihr Interesse habt an dem Produkt, könnt ihr es euch hier bestellen:






Schönen Tag noch,
Eure Juli

Produkttest: Knorr Natürlich Lecker + eine Rezeptkreation

Warum müssen Fertigprodukte eigentlich immer ungesund sein?

Genau diese Frage hat sich das Team von Knorr auch gestellt und so entstand die neue Produktreihe Knorr Natürlich Lecker. Die Knorr Natürlich Lecker Produkte enthalten nur Zutaten, die man aus dem Würzschränkchen in der Küche kennt und die man selbst beim Kochen zu Hause verwendet. Zur Einführung gibt es die Würzbasen in vier Varianten: Spaghetti Bolognese, Chili con Carne, Pikantes Gulasch und Lasagne.

Knorr Natürlich Lecker!

Um ehrlich zu sein, ich war erst skeptisch. Nichtsdestotrotz war ich aber auch neugierig, ob Knorr wirklich das halten kann was sie versprechen: 100% natürliche Zutaten.

Nachdem ich von Zuhause ausgezogen bin, gab es eigentlich relativ oft Fix-Produkte bei mir. Das änderte sich jedoch schnell. Ich fand diese Fix-Produkte viel zu würzig und ich hatte oft stundenlang einen eigenartigen Nachgeschmack im Mund.

Das ist das erste Mal seit damals, dass ich wieder so einen Fix-Gewürz Beutel benutzt habe. Aber bevor ich euch meine Meinung schildere, schauen wir uns das mal genauer an am Beispiel Knorr Natürlich Lecker! Chili con Carne.

Füllmenge: 64g
Preis: 0,99 €
Zutaten: 35% Tomaten (Pulver, Stücke), Weizenmehl, 13% Zwiebeln, Meerssalz, Paprika, Zucker, Maiskeimöl, 2,5% Knoblauch, Koriander, Sonnenblumenöl, Kreuzkümmel, Pfeffer, Chili, Kartoffelstärke, Lorbeerblätter. Kann Spuren von Milch, Ei, Sellerie und Senf enthalten.
pro 100 gr. 90 kcal Energie, 5,3g Fett, 4,2g Kohlenhydrate, 1,6g Ballaststoffe, 6,2g Eiweiß, 0,64g Salz
Zusätzlich hinzufügen: 300g Hackfleisch, 1 Dose Bohnen, 300 ml Wasser

Und ja, tatsächlich, ich lese nichts von Farbstoffen, Aromen und irgendwelchen E-Nummern. Auch geschmacklich, muss ich sagen, wurde ich überzeugt. Das Chili hat natürlich geschmeckt, nicht zu stark, aber auch nicht zu lasch. Es hat nicht irgendwie künstlich geschmeckt und auch den Nachgeschmack, der früher immer geblieben ist, war nicht vorhanden. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, das war vollkommen ok. Der einzige kleine Kritikpunkt, den ich hinzufügen muss, ist, mir hat eine gewisse Cremigkeit gefehlt. Normalerweise mache ich ja Chili immer mit passierten Tomaten und das ist dann schön dick und cremig. Da bei dem Knorr Beutel ja nur Wasser hinzugefügt wird, ist es natürlich etwas flüssiger.

Ich denke, ich werde weiterhin mit natürlichen Zutaten kochen und nicht mit Fix-Produkten, dennoch hat mich das neue Knorr Natürlich Lecker überzeugt.

Knorr beschränkt sich wirklich auf das Produkt selber. D. h. die Beutelinhalte sind ohne die Zugabe von Gemüse vorgesehen, sondern nur das Produkt an sich, z. Bsp. beim Chili wird nur Hackfleisch und Kidneybohnen hinzugegeben. Hier kann man aber natürlich variieren wie man möchte, deswegen hat Knorr auch die Produkttest-Teilnehmer gebeten sich Rezeptvariationen zu überlegen. Hier kommt meine Rezeptkreation:



Zutaten (für 3 Portionen):

300 gr. Putengeschnetzeltes
1 Zwiebel
1 Beutel Knorr Natürlich Lecker! Chili con Carne
1 Dose Bonduelle Mexico Mix (170 gr.)
1 Dose Kidney Bohnen (420 gr.)
1 Dose Kirchererbsen (400 gr.)
125 gr. Reis
1 EL rote Currypaste
1 EL Tomatenmark
300 ml Wasser
2 EL Öl

Zubereitung:
  1. Ein kleinen Topf mit Wasser erhitzen und Reis hinzugeben. Ich nehme immer den Reis in den Kochbeuteln. Reis nach Packunganleitung kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Zwiebel und das Putengeschnetzelte zusammen in einer großen Pfanne mit Öl anbraten.
  3. Anschließend jeweils ein EL rote Currypaste und Tomatenmark hinzufügen. Alles zusammen nochmals kurz anrösten.
  4. Nun mit 300 ml Wasser ablöschen und den Knorr Natürlich Lecker! Chili con Carne Beutelinhalt einrühren.
  5. Den Doseninhalt von den Mexico Mix, Kidney Bohnen und Kirchererbsen in ein Sieb füllen und abtropfen lassen. Anschließend alles zusammen in die Pfanne zum Putengeschnetzelten geben.
  6. Zum Schluß alles nochmal aufkochen lassen und gut verrühren. Der Reis müsste nun auch gar sein. Reis aus dem Topf nehmen und überschüssiges Wasser abgießen.
  7. Nun Reis und Curry zusammen auf einem Teller servieren. Tipp: Oben drauf noch einen EL Créme fraîche geben und etwas klein gehackte Petersilie. Lasst es euch schmecken!

Ihr möchtet euch selbst von dem Geschmack von Knorr Natürlich Lecker überzeugen?
Ich habe noch von jeder Sorte einen Beutel übrig, also sprich 1x Chili con Carne, 1x Pikantes Gulsch, 1x Spaghetti Bolognese und 1x Lasagne.
Wenn ihr auch die neuen Knorr Natürlich Lecker Produkte testen möchtet, hinterlasst mir unten einfach einen Kommentar, ob ihr auch Fix-Produkte benutzt und welche Sorte ihr gerne ausprobieren würdet! Es wäre nett, wenn ihr mir eine E-Mail Adresse hinterlasst, damit ich euch kontaktieren kann wegen der Adresse. Ich bin schon auf euer Feedback gespannt!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

10.11.2015

Erbsen - Minz - Suppe {Lets cook together}


Die liebe Ina von What Ina Loves hat wieder eine neue Runde Lets cook together gestartet. Diesen Monat lautet das Motto "Soulfood gegen den Herbstblues: Lieblingssuppen & Eintöpfe".

Ich bin sowieso ein Riesen Suppenfan. Normalerweise mögen die meisten Kinder ja keine Suppe, aber ich war da schon immer eine Ausnahme. Deswegen wird bei mir so ein bis zweimal pro Woche eine Suppe aufgetischt. Das ist also das perfekte Thema für mich. Und Herbstzeit ist ja sowieso Suppenzeit!


Zutaten (für 2 Personen):

100 gr. Kartoffeln
400 gr. TK-Erbsen
1 Zwiebel
200 gr. Sahne
200 ml Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer
4 - 5 Blätter Minze
1 Toastscheibe
2 EL Öl

Zubereitung:
  1. Kartoffel und Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Beides in einem Topf mit etwas Öl andünsten. Erbsen hinzufügen und mitdünsten. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun bei mittlerer Hitze ca. 15 - 20 min köcheln lassen (bis das Gemüse weich ist).
  2. Eine Toastscheibe kräftig toasten bis sie goldbraun ist. Ca. 4 bis 5 Minzblätter der Suppe hinzufügen und nun alles mit einem Pürierstab zerkleinern. Anschließend die Suppe nochmals kurz aufkochen. Die Toastscheibe in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Suppe in Tellern oder Schälchen anrichten und mit Crôutons (Toastwürfeln) servieren. Ggf. noch ein paar Erbsen und einen Minzzweig oben drauf geben.
  4. Schmecken lassen! :-)


Ich mag diese Suppe sehr gerne. Sie geht schnell und schmeckt erfrischend lecker.
Die Rezeptidee habe ich aus dem Deli Magazin (3/2015). 


Uuuuuuund falls ihr noch ein minziges Dessert wünscht, dann schaut euch mal dieses hammermäßige Schoko-Minz-Dessert an. Das passt doch perfekt dazu, oder?

Hier erfahrt ihr mehr über Lets cook togehter:
http://www.whatinaloves.com/2015/01/bloggerproject-lets-cook-together-2015.html








Schönen Tag noch,
Eure Juli

08.11.2015

Mars Bar Cheesecake und Dr. Oetker Wanderbuchaktion

Hallo ihr Lieben,

heute bin ich ganz aufgeregt, denn ich bin Teil der Wanderbuch-Aktion "Dr. Oetker Cakes & Cookies von A - Z".

Ich bin die Nummer 6 in der Wanderbuchreihe. Bereits vor mir haben schon tolle Blogger leckere Köstlichkeiten aus dem Buch gebacken und nach mir folgen noch weitere Blogger.

Als das Buch ankam, war ich erst einmal erstaunt. Das Buch hat sooo viele Rezepte, dass ich mich kaum entscheiden konnte. Also saß ich abends gemütlich auf der Couch und habe mir jedes einzelne Rezept genau angeschaut.

Meine Entscheidung habe ich dann aus zwei Gründen getroffen.
1. Meine Mama hatte schon früher ein Buch von Dr. Oetker mit den besten Modetorten. Dort waren allerlei Rezepte mit Sckokoriegeln und anderen Süßigkeiten drin. So stammt z. Bsp. meine Lieblingstorte "Die Milka-Herzen-Torte" aus diesem Buch.
2. Mein Freund liebt Cheesecake! :-)

Sooo, nun spanne ich euch aber nicht weiter auf die Folter.


Zutaten:

200 gr. Butterkekse
130 gr. Butter
600 gr. Frischkäse (Doppelrahmstufe)
200 gr. Magerquark
120 gr. Zucker
3 Eier
25 ml Milch
5 Riegel Mars (die großen)

Zubereitung:
  1. Für den Boden Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben. Den Beutel fest verschließen und mit einer Teigrolle fein zerbröseln. Ich habe die Kekse mit einem Mixer zerkleinert. Nun die Butter zerlassen und mit den Kekskrümeln verkneten.
  2. Die Masse in eine gefettete Springform geben. Die Keksbrösel mit der Rückseite eines Esslöffels 1 - 2 cm hoch an den Springformrand hochdrücken und den Boden ebenfalls fest andrücken. Die Form mind. 10 min in den Kühlschrank stellen.
  3. Für die Füllung Frischkäse mit Quark und Zucker in einer Rührschüssel mit einem Mixer glatt rühren. Eier nach und nach unterrühren und so lange verrühren bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Die Hälfte der Frischkäsemasse auf den Bröselbodengeben und glatt streichen. 3 Riegel Mars längs durchschneiden und auf die Frischkäsemasse legen. Restliche Frischkäsemasse daraufgeben und glatt streichen.
  5. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und bei Heißluft 160°C (Ober-/Unterhitze 180°C) etwa 40 min backen.
  6. Den Cheesecake vollständig erkalten lassen. Für den Guß Milch in einem kleinen Topf erwärmen. 1 Riegel Mars in kleine Stücke schneiden und hinzugeben. Mit einem Schneebesen ständig rühren, bis der Riegel geschmolzen ist. Die Masse etwas abkühlen lassen und auf den Cheesecake verteilen. Zum Garnieren 1 Mars Riegel  in Scheiben schneiden und auf den Cheesecake legen.


Also eines kann ich euch sagen, meinem Liebsten hat der Cheesecake sehr gut geschmeckt und er hat sich sehr darüber gefreut. Mir hat er natürlich auch geschmeckt. Ich finde die Idee mit der Mars Füllung richtig gut. Aber am Besten fand ich den Guß oben drauf, so lecker cremig.

Ach ja, oben drauf habe ich noch etwas weiße Schokolade geraspelt. Ich fand den Farbkontrast einfach toll. Noch ein weiterer Tipp von mir: Ich habe der Füllung noch etwas Vanille und ein wenig Zitronenabrieb beigefügt.

Ich schwelge noch einmal in Erinnerung. Hier noch ein Foto von dem sündhaft-leckeren Cheesecake:


Ich kann euch das Buch "Cakes & Cookies von A-Z" von Dr. Oetker nur empfehlen. Ich musste es ja leider an den nächsten Blogger weiterschicken, aber ich denke, ich werde mir dieses Buch kaufen, denn da waren noch viele weitere interessante Rezepte dabei.

Habt ihr Lust bekommen?

Dann schaut doch mal auf unseren Pinterest Board vorbei. Dort könnt ihr die ganzen tollen Rezepte von der Wanderbuch Aktion bestaunen. Außerdem wäre es ganz lieb, wenn ihr dort ein paar Likes da lasst.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

02.11.2015

Rückblick Oktober 2015

Der Oktober ging bei mir ziemlich schnell rum, da ich etwas Stress hatte. Trotzdem konnte ich auch einige schöne Sachen unternehmen und Zeit zum Kochen ist mir auch geblieben.

Hier kommen, wie gewohnt, die meistgelikten Instagramfotos:


1. Dieses äußert leckere (vielleicht sogar das beste) Dessert gab es nach Hirschgulasch in einem Restaurant. Ich war völlig hin und weg von dem Geschmack. Das waren heiße Zwetschgenknödel, kaltes Panna-Cotta-Eis und Ofen-Zwetschgen, dazu ein Klecks Sahne. Oh man, wenn ich das jetzt so sehe ... Ich will nochmal!


2. Dieses Schoko-Minz-Dessert habe ich kreiert, da meine Schokoladenminze im Garten richtig gewuchert ist und da ich After Eight sehr gerne mag. Außerdem habe ich dieses Dessert gleich bei dem Blogevent "Rezepte gegen den Herbstblues" eingereicht.


3. Diesen gefüllten Mikrowellenkürbis gab es zum Abendessen. Ich habe ihn mit Kartoffeln und Räucherlachs gefüllt, dazu gab es Sour Cream. Mikrowellenkürbis geht so unglaublich schnell. Das eignet sich perfekt für ein schnelles Abendessen nach der Arbeit. Den Mikrowellenkürbis habe ich auf dem Wochenmarkt gekauft und wie der Name schon sagt, kann man ihn ganz einfach in der Mikrowelle zubereiten.

Blog:
Angefangen hat der Oktober, passend zur Jahreszeit, mit einem Kürbisbrot. Da ich noch etwas übrig hatte von dem Brot, wurde es kurzerhand in meiner Restküche zu einem leckeren Brotsalat verarbeitet. Um mich gegen den Herbstblues zu wappnen, gab es dann ein Schoko-Minz-Dessert. Genau das Richtige für solche Schokojunkies wie mich. Für mein Halloween Menü gab es zum Hauptgang eine Kürbis-Kartoffel-Suppe in Spinnennetz-Optik und als Nachspeise ein kleines Halloween Monster Dessert.

Privat:
Wie ich den September beendet hatte, so habe ich den Oktober begonnen: mit einer Erkältung. Diese war dann doch nicht so schnell auskuriert wie ich mir das anfangs erhofft hatte. Irgendwie hatte mich das ziemlich geschafft und ich hatte mich im Oktober generell ziemlich gestresst gefühlt, da ich für mein Studium eine Ausarbeitung fertig machen musste. Zum Glück konnte ich ein schönes Wochenende im Schwarzwald verbringen, wo man den ganzen Tag nur spazieren und in der Therme entspannen konnte. Dort konnte ich wieder ein wenig Energie tanken und nun freue ich mich auf die Adventszeit.






  • ein wunderschöner Urlaub im Schwarzwald (endlich mal entspannen)
  • das beste Frühstück überhaupt (z. mind. unter den Top 3)
  • ein herrlicher Spaziergang im buntgefärbten Blätterwald