21.12.2015

Schoko - Lebkuchen - Likör (Geschenke aus der Küche)


Hallo ihr Lieben,

wie versprochen kommt heute noch eine Geschenkidee für Weihnachten.
Naja, eigentlich wollte ich gestern schon bloggen, aber es war so schönes Wetter und deshalb waren wir lange spazieren. Außerdem hatte ich noch die letzten Weihnachtsgeschenke vorbereitet, in dem Fall Orangen-Nougat-Pralinen, und so war der Tag ziemlich schnell rum.

Diesen Likör habe ich bereits letztes Jahr verschenkt. Er ist schön cremig und schmeckt schokoladig.

Er ist super schnell zubereitet und deswegen noch eine gute Idee für ein Last-Minute-Geschenk. Die Zutaten hat man sogar meistens bereits im Haus und wenn nicht, sind sie noch schnell besorgt.  

Zutaten: (für ca. 750 ml)

100 gr. Puderzucker
100 gr. Vollmilchschokolade
400 ml Sahne
2 EL Backkakao
2 TL Lebkuchengewürz
300 ml brauner Rum

Zubereitung:
  1. Sahne zusammen mit der Schokolade in einem Topf langsam erhitzen und mit dem Schneebesen verrühren bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.
  2. Kakao und Lebkuchengewürz hinzufügen; weiterhin gut verrühren.
  3. Puderzucker in einem Sieb dazugeben und sofort einrühren damit keine Klumpen entstehen.
  4. Den Likör unter Rühren kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen.
  5. Zum Schluß den Rum dazuschütten und alles gut verrühren. Den Likör heiß in Flaschen abfüllen und sofort verschließen. Der Likör sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und sollte vor dem Öffnen gut geschüttelt werden.

Wer noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist, kann sich noch etwas Anregungen auf meinem Pinterest Board "Geschenkideen" holen.


In 3 Tagen ist Weihnachten!
Also, denkt dran!



So, ihr Lieben, mit diesem Ratschlag verabschiede ich mich in den Weihnachtsurlaub. Wahrscheinlich gibt es von mir erst im neuem Jahr wieder etwas zu lesen.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Genießt eure freie Zeit und das leckere Essen! 

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Blog ein paar Anregungen geben. Nächstes Jahr geht es weiter mit leckeren Rezepten. Ich hoffe, dann schaut ihr wieder bei mir vorbei. 

Schönen Tag noch,
Eure Juli 

15.12.2015

Tiramisu Taler {Weihnachtsbäckerei}

Die liebe Katharina von der Kartenmacherei sucht die liebsten Plätzchenrezepte der Blogger.
Was für eine schöne Idee die besten Plätzchenrezepte zu sammeln. Bei der Blogparade "Lieblingsplätzchen" nehme ich also sehr gerne teil.

Ich probiere jedes Jahr immer mal neue Rezepte aus, aber eines, welches es jedes Jahr gibt, sind Tiramisu Taler. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich das Rezept her habe, aber diese Taler sind immer beliebt. Gerne teile ich mit euch mein liebstes Weihnachtsrezept.



Zutaten:

100 gr. Espresso Schokolade
400 gr. Mehl
200 gr. Butter
100 gr. Zucker
1 Ei
3 EL Amaretto
100 gr. weiße Kuvertüre
5 EL Mascarpone

Zubereitung:
  1. Butter, Zucker, Ei und Mehl mit einem Knethaken kurz auf höchster Stufe verarbeiten.
  2. Espresso Schokolade (z. Bsp. von Ritter Sport) im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen und dann zum Teig dazugeben. Außerdem 3 EL Amaretto hinzugeben. Nochmals mit dem Rührgerät verkneten.
  3. Jetzt den Teig nochmals per Hand gut durchkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Teig aus dem Kühlschrank holen, nochmals kurz durchkneten und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläsche ausrollen. Der Teig sollte ca. 0,5 cm dick sein. Nun könnt ihr kleine Kreise ausstechen.
  5. Die Tiramisu Taler sollten ca. 10 min bei 175°C im vorgeheizten Ofen backen. Jeder Backofen ist anders, also lieber immer mal kontrollieren.
  6. Die Taler nach dem Backen vollständig auskühlen lassen. Nun die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Danach kurz abkühlen lassen. 5 EL Mascarpone in eine Schüssel geben, anschließend die flüssige Kuvertüre dazugießen und dann sofort mit einem Schneebesen verrühren. Man kann auch etwas Vanille oder Zimt hinzugeben.
  7. Nun die Unterseite eines Tiramisu Talers mit der Mascarpone Creme bestreichen und einen zweiten Taler daraufsetzen. Dies wiederholen bis alle Tiramisu Taler gefüllt sind. Manchmal benutze ich auch Nougat für die Füllung.



Übrigens, falls ihr noch Weihnachtskarten zum Verschicken benötigt, bei der Kartenmacherei gibt es auch sehr schöne Weihnachtskarten. Im Zeitalter von E-Mail und SMS finde ich es schöner jemandem handschriftlich ein paar liebe Zeile mit auf dem Weg zu geben. Früher hatte ich mal einige Brieffreunde und ich hatte mich immer sehr über Post gefreut. Nehmt Weihnachten doch als Anreiz mal wieder einer Person zu schreiben, die ihr schon lange nicht mehr gesehen habt. Ich wette die Person wird sich sehr darüber freuen.

Die Teelichtkarten von der Kartenmacherei finde ich ja auch herzallerliebst. Das ist eine sehr schöne Geschenkidee für die Mama oder für die Oma.

Denkt dran, nur noch 9 Tage und dann ist Weihnachten! Ihr solltet euch also nicht mehr zu lange Zeit lassen mit den Weihnachtsgeschenken. Am Wochenende wird es noch eine weitere Geschenkidee auf meinem Blog geben. Also Vorbeischauen lohnt sich, falls ihr noch Anregungen sucht.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

14.12.2015

Hot Chocolate Sticks (Geschenke aus der Küche)

Das neue Thema bei der Let´s Cook Together - Runde von What Ina Loves lautet Weihnachtsgeschenke aus der Küche.

Dieses Thema passt wirklich sehr gut, denn letzte Woche habe ich wie ein Weltmeister allerlei Leckereien in meiner Küche zusammengerührt. Denn ich habe dieses Jahr gleich bei 3 Wichtelaktionen teilgenommen, außerdem wollen meine Liebsten auch eine Kostprobe haben.

Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Leckerei ich für das Let´s Cook Together - Thema auswählen sollte. Nun habe ich mich aber für meine liebste Spezialität entschieden.



Die Zubereitung ist denkbar einfach und solche Hot Chocolate Sticks machen optisch immer was her. Außerdem kenne ich niemanden, der keine heiße Schokolade im Winter mag.

Man benötigt pro Stick:
ca. 30 - 40 gr. Schokolade
Gewürze nach Belieben (Zimt, Vanille, Ingwer, Lebkuchengewürz, etc.)
Deko (Marshmallows, Zuckerperlen, Kekskrümel, etc.)
1 kleiner Joghurtbecher (z.Bsp. Fruchtzwerge)
1 Holzlöffel

Ich habe also eine Woche zuvor schon fleißig Joghurt gelöffelt. Ich nehme immer die kleinen Kuhflecken-Puddings von Paula. Die Becher dann nicht wegschmeißen sondern auswaschen.
Ihr nehmt dann eine Schokolade nach eurer Wahl. Diese im Wasserbad schmelzen und evtl. mit etwas Gewürzen (z. Bsp. Zimt) verfeinern. Den Joghurtbecher dann in etwa zu 1/3 bis 1/2 mit flüssiger Schokolade befüllen. In die Mitte einen Holzlöffel reinstecken und oben drauf dann ein paar Zuckerstreusel oder Mini-Marshmallows streuen. Jetzt den Hot Chocolate Stick kühl stellen bis er völlig fest ist, dann kann man ihn aus dem Joghurtbecher rausziehen.



Auf dem Bild seht ihr die Sorten: (von links nach rechts)
  • Kaffee-Sahne (unten Espresso Schokolade von Rittersport, oben eine kleine Schicht weiße Kuvertüre
                           mit einem EL Sahne)
  • Dark Spice (Halbbitter Schokolade von Rittersport mit Pumpkin Spice Gewürz)
  • Nougat (Nougat Schokolade von Rittersport mit einem EL Nutella)

Ich variiere jedes Jahr etwas die Sorten. Letztes Jahr gab es weiße Schokolade mit Vanille, dunkle Schokolade mit Chili und Vollmilchschokolade mit Spekulatiuskrümeln.

Wie ihr seht, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt nach Lust und Laune Schokolade und Gewürze variieren.

Die Hot Chocolate Sticks kann man dann in einer Tasse mit heißer Milch auflösen; dafür so lange rühren bis die Schokolade geschmolzen ist.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

02.12.2015

Pumpkin Spice Latte

Für mich gehört Pumpkin Spice Latte einfach zum Herbst und zum Winter dazu. Das ist neben heißer Schokolade mein liebstes Getränk in der kalten Jahreszeit.

Doch was ist eigentlich Pumpkin Spice? Eine Gewürzmischung, die gut zu Kürbisgerichten passt.
Diese habe ich hier noch nicht im Handel gesehen, aber man kann Pumpkin Spice auch leicht selbst herstellen.


Dafür habe ich mir bei Just Spices meine eigene Gewürzmischung zusammengestellt.
Darin enthalten ist: Muskatnuss, Ingwer, Zimt, Chili, Nelken, Piment, Vanille und brauner Rohrzucker.
Das Pulver ist echt lecker; süß und leicht scharf, würzig und aromatisch.
Ich bin voll überzeugt. Als ich das Döschen geöffnet habe, kam mir schon ein intensiver Geruch entgegen und der Geschmack ist genauso gut wie der Geruch.

Man kann sich seine Gewürze individuell zusammenstellen und bei der Dose hat man auch noch gestalterische Freiheit. Außer dem Pumpkin Spice habe ich mir noch ein BBQ-Gewürz und ein Basis-Gewürz zusammengestellt.


Zutaten: (für 2 Personen)

300 ml Milch
200 ml Kaffee
1 TL Pumpkin Spice
3 EL Kürbispüree (Rezept hier)

Zubereitung:
  1. Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Kürbispüree und Pumpkin Spice dazugeben und mit einem Quirl verrühren. Das Kürbispüree kann man entweder kaufen oder selber herstellen. Dafür einen Kürbis weich kochen und pürieren, dann heiß in ein Glas füllen und fest verschließen.
  2. Kaffee aufbrühen. Wir haben einen Kaffeeautomaten mit Mahlwerk.
  3. Jetzt kommt alles zusammen. Zuerst Kürbis-Milch in ein hohes Glas füllen, danach langsam den Kaffee eingießen, damit 2 Schichten entstehen.
  4. Deko (optional): Schlagsahne oder Milchschaum, etwas Kakaopulver, Schokoraspeln oder Mini-Marshmallows (siehe letztes Bild)


Ja, eigentlich wollte ich diesen Post schon eher veröffentlichen, aber ich musste noch auf den Adventskalender warten und somit auf meine eigenen Gewürzmischungen. Ich finde, das ist übrigens eine tolle Geschenkidee, eine eigene Gewürzmischung, man kann sie sogar nach dem Beschenkten benennen.

Ich bin schon auf die Gewürzmischungen im Adventskalender gespannt, dort gibt es Rührei Gewürz, Smoothie Gewürz und viele andere süße und herzhafte Gewürze. Der Adventkalender ist ungefähr so groß wie eine Teeschachtel und nimmt somit nicht so viel Platz weg. (siehe Bild oben)

Ich finde ein Gewürz Adventskalender ist mal eine willkommene Abwechslung zu den ganzen Schokoladen-Adventskalendern. Letztes Jahr gab es bei mir einen Tee-Adventskalender, was auch ganz toll war.


Übrigens, Pumpkin Spice schmeckt auch gut in heißer Schokolade, aber auch in würzigen Gerichten wie Curry. Ihr müsst also nicht unbedingt auf die Kürbiszeit warten.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

01.12.2015

Rückblick November 2015

Ein recht warmer, aber grauer November geht zu Ende. Ab jetzt beginnt das Plätzchen backen und das Wichteln und das Geschenke shoppen.

Hier kommen, wie gewohnt, die meistgeliketen Instagram-Fotos im November:


1. Meine Erbsensuppe hat euch am meisten gefallen. Damit habe ich zum ersten Mal bei Let´s cook together mitgemacht, eine Aktion ins Leben gerufen von Ina (What Ina Loves).


2. Gulasch ist ein sehr leckeres Gericht. Zum Glück hatte ich von Knorr Natürlich Lecker ein paar Probierbeutel. Da durfte ich gleich mal das neue "Knorr Natürlich Lecker! Pikantes Gulasch" testen. Ich fand´s lecker!


3. Deli ist bisher das einzige Magazin welches ich je abonniert habe. Ich mag es sehr gerne. Ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn wieder eine neue Deli im Briefkasten liegt. Dann wird zum Feierabend gemütlich geschmökert und heiße Schoki getrunken.

Blog:
Im November durfte ich einige neue Produkte testen; zum einen den Philips Pro Care Auto Curler und zum anderen das neue Knorr Natürlich Lecker mit 100% natürlichen Zutaten. Beides hat mir gefallen.
Außerdem durfte ich bei der "Dr. Oetker Cakes & Cookies" -Wanderbuchaktion mitmachen. Ich hatte mich für einen herrlich cremigen Mars Bar Cheesecake entschieden. Bei dem "Let´s cook together"-Thema im November ging es um Suppen & Eintöpfe. Ich habe eine Erbsen-Minz-Suppe dazu beigesteuert. Und zum Monatsende habe ich den Advent eingeläutet mit einem leckeren Zimtstern - Chai Latte und Schoko Cookies.








  • eine Versöhnung, die längst überfällig war
  • erster Weihnachtsmarktbesuch mit Glühwein und Waffeln
  • Gammeltag im Bett mit Serien gucken und Fastfood essen