30.01.2016

Sugar Hearts (Valentinstag)

Am 14.02. ist Valentinstag. Ich weiß, dass der Valentinstag angeblich nur von der Blumenindustrie erfunden worde und dass man nicht unbedingt einen bestimmten Tag benötigt um sich seine Liebe zu zeigen, aber trotzdem finde ich den Grundgedanken vom Valentinstag ganz nett. Man muss sich ja nicht tonnenweise mit Geschenken überhäufen. Es reicht auch einen langen Spaziergang zu Zweit zu machen oder zusammen irgendwo lecker essen zu gehen, vielleicht auch zusammen zu kochen oder man bäckt etwas Leckeres für den Liebsten.

Wir verreisen am Valentinstag und machen uns ein gemütliches Wellness Wochenende; einfach einmal um mehr Zeit füreinander zu haben und um etwas auszuspannen. Deswegen gibt es heute schon ein tolles Rezept für euch.
Hey, es muss ja nicht unbedingt Valentinstag sein um rosarote Herzkekse zu backen, oder? ;-)


Zutaten:

80 gr. Zucker
125 gr. Butter
1 Ei
260 gr. Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
1 Päck. Vanillezucker
etwas Zitronenschalenabrieb
Saft einer halben Zitrone
120 gr. Puderzucker
etwas Kirschsaft

Zubereitung:
  1. Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und das Ei miteinander verrühren.
  2. Eine Zitrone heiß abwaschen. Etwas Zitronenabrieb zum Teig hinzugeben und den Saft einer halben Zitrone auspressen, ebenfalls mit hinzufügen. Nochmals alles zusammen mit einem Rührgerät bearbeiten.
  3. Nun das Mehl und das Backpulver hinzugeben und zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Nach der Ruhezeit den Teig mit einem Nudelholz ausrollen. Der Teig sollte ca. 3 - 5 mm dick sein.
  6. Aus dem Teig mit einem Ausstecher Herze ausstechen bis der Teig aufgebraucht ist. Die ausgestochenen Herze auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 160°C Umluft backen. Achtet darauf, dass die Herzkekse nicht zu dunkel werden. Sie brauchen nur ca. 5 - 10 min.
  7. Nachdem die Herzkekse vollständig ausgekühlt sind, könnt ihr den Zuckerguss vorbereiten. Dafür Puderzucker in eine Schüssel geben und dann löffelweise Kirschsaft hinzugeben bis eine zähflüssige Konsistenz entstanden ist.
  8. Nun die Herzkekse mit dem rosa Guss bestreichen. Als Deko kann man noch ein paar Zuckerstreusel darüber verteilen oder ein paar Zuckerherzen oder man kann mit einem Zuckerstift noch eine persönliche Botschaft auf die Herzen schreiben.


Für ein paar Herzen habe ich Zitronenguss verwendet und dann habe ich die Herzen mit einem roten Zuckerstift beschriftet.
Also mein Liebster hat sich sehr über die Love Cookies gefreut. Obwohl, ich muss zugeben, die meisten hab ich wohl verputzt. Ich steh einfach auf rosa Kirschglasur!

Falls euer Liebster nichts Süßes mag, schaut doch mal bei Radbag vorbei. Das ist ein Onlineshop für allerlei Geschenkideen, unter anderem auch für Valentinstag. Psst, also ich hab ja ein Auge auf die peinlichen Einhornhausschuhe geworfen (wink-mit-dem-Zaunpfahl). Schaaaaaatz, der war für dich! ;-P

Außerdem nehme ich an der Valentinstag Blogparade vom Radmag (<- klick) teil. Dort werden allerlei Ideen zum Valentinstag gesammelt. Interesse? Dann schaut doch mal vorbei, falls ihr noch ein paar Geschenkideen benötigt.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

25.01.2016

Salat mit gerösteten Sonnenblumenkernen und Blutorange

Zurzeit starten alle gesund ins neue Jahr. Ihr auch?
Im Januar gibt es immer viele gute Vorsätze. Die Leute gehen ins Fitnessstudio, ernähren sich gesünder oder wollen mit dem Rauchen aufhören.
Auch ich habe mir vorgenommen nach den frönenden Feiertagen wieder etwas kürzer zu treten. Das heißt, weniger Überbackenes und weniger Schokolade, stattdessen mehr Grünzeug und Obst. Mit diesem Salat setze ich meine guten Vorsätze gleich in die Tat um.


Zutaten: (für 2 Personen)

Salat
1 Beutel Salatmischung Fein & Pikant von Florette mit Feldsalat, Rucola und Rote Beete
1/2 Bund Radieschen
1/2 Salatgurke
2 Paprikas (rot und gelb)
2 Blutorangen
3 EL Sonnenblumenkerne

Dressing
3 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
Zucker
Salz & Pfeffer
Chiliflocken
Crema di Balsamico

Zubereitung: 
  1. Die Salatmischung von Florette auf Tellern verteilen.
  2. Radieschen, Salatgurke und Paprika abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Nun auf den Salat verteilen.
  3. Die Sonnenblumenkerne mit einem EL Öl in einer heißen Pfanne rösten. Unter ständigem Rühren die Sonnenblumenkerne bräunen und anschließend auf ein Küchentuch legen damit sie abkühlen.
  4. Die Blutorangen schälen und in Stücke teilen oder in Scheiben schneiden und oben auf den Salat legen.
  5. Für das Dressing 3 EL Olivenöl, 2 EL Balsamico, eine Prise Zucker, etwas Salz und Pfeffer und eine Prise Chiliflocken vermischen und gut verrühren. Das Dressing löffelweise über den Salat verteilen. 
  6. Nun die abgekühlten Sonnenblumenkerne über den Salat streuen. Zum Schluß noch etwas Crema di Balsamico über den Salat verteilen. Lasst es euch schmecken!


Der Salat ist wirklich lecker. Ich mag vorallem die Orangenstückchen in Kombination mit dem Salat.
Ich war sogar schon ein paar Mal joggen gewesen, allerdings verlasse ich ungern das Haus, wenn es zu kalt oder zu matschig ist. Ich hoffe, dass bald der Frühling an die Pforten klopft. Dann hat man auch mehr Spaß daran sich zu bewegen.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

18.01.2016

Cashew - Zwiebel - Aufstrich (vegan)

Heute widme ich mich mal dem Thema Aufstrich.
Kennt ihr das? Ihr habt langsam nur Wurst oder Käse auf dem Brot satt?
Wieso nicht einmal einen Brotaufstrich selber machen?

Genau das habe ich mir auch gedacht und da ich zurzeit weder Wurst noch Käse sehen kann, habe ich mich mal an einen veganen Aufstrich gewagt.


Zutaten:

150 gr. Cashew Kerne
1 kleine Zwiebel
5 EL Tomatenmark
4 EL Zitronensaft
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
2 TL Currypulver

Zubereitung:
  1. Cashew Kerne in einen Multizerkleinerer füllen und pürieren bis ein festes Mus entsteht.
  2. Zwiebel schälen und ebenfalls mit dem Multizerkleinerer pürieren.
  3. Die pürierten Cashews und Zwiebeln miteinander vermengen. Jetzt Tomatenmark und Zitronensaft (Saft einer ausgepressten Zitrone) hinzugeben und gut verrühren. Wenn die Masse zu dick ist, kann man auch noch etwas Wasser hinzufügen.
  4. Zum Schluß den Aufstrich mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Man kann die Intensität der Würze auch noch etwas anpassen, also je nach Geschmack mehr oder weniger würzen.
  5. Alles gut zusammen verrühren; am besten mit einem Schneebesen oder Handmixer. Nun kann man den Aufstrich in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.



Ich sag´s euch; nachdem ich diesen Aufstrich probiert habe, will ich nie wieder Wurst oder Käse haben.
Das geht so schnell, einfach alles in den Mixer geben, pürieren und voilá da haben wir einen fertigen Brotaufstrich. Man kann den Aufstrich in ein Glas füllen und dann im Kühlschrank aufbewahren. Dort sind keine Konservierungsstoffe oder Farbstoffe enthalten. Man weiß was man auf seinem Brot hat.


Also hatte ich am Samstag mal eben schnell zwei Brotaufstriche zusammengerührt, ein frisches Baguette vom Bäcker gekauft und kleine Häppchen für den Filmeabend zubereitet. Das andere Rezept werde ich demnächst auch noch bloggen.

Wirklich jedem hat der selbstgemachte Aufstrich geschmeckt. Ihr könnt euch also vorstellen wie schnell die Häppchen verputzt waren!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

13.01.2016

Schoko - Cranberry - Gugl mit Baileys Glasur

Ich habe eine Weile überlegt welches Rezept ich zuerst im neuem Jahr poste. Ich habe mich schließlich für einen leckeren Gugelhupf entschieden. Das neue Jahr soll mit etwas Schokoladigem beginnen. Aber als nächstes poste ich wieder ein paar herzhafte Rezepte. Zunächst darf aber noch einmal gesündigt werden.


Zutaten:

125 gr. Butter
2 Eier
100 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 gr. Mehl
20 gr. Kakao
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
80 ml Baileys
50 gr. Schokotropfen
1 handvoll Cranberrys (entweder frisch oder getrocknet)
Glasur:
100 gr. Puderzucker
3-4 EL Baileys

Zubereitung:
  1. Den Backofen vorheizen. Weiche Butter, Zucker, Eier und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Handmixer schaumig rühren.
  2. Mehl, Backpulver, Salz und Kakao mischen und unter die Masse rühren.
  3. Baileys hinzugeben und nochmals vorsichtig verrühren (damit es nicht spritzt). Zum Schluß die Schoko Drops hinzufügen und die Cranberrys (entweder frisch oder getrocknet). Ich habe frische Cranberrys benutzt und diese nochmals halbgeschnitten.
  4. Die Gugelhupf-Form (Ø 18 cm) mit etwas Butter einfetten. Den Teig einfüllen und den Gugelhupf bei 175°C ca. 30 - 40 min backen. Jeder Ofen ist anders. Am besten ihr macht die Stäbchenprobe um auf Nummer Sicher zu gehen.
  5. Nach dem Backen den Gugelhupf vollständig auskühlen lassen. Für die Glasur Puderzucker in eine Schüssel geben. Den Baileys löffelweise hinzugeben; lieber erst einmal wenig und dann je nach Konsistenz mehr hinzufügen; und dann alles verrühren bis ein zähflüssiger Guß entsteht. Nun die Glasur über den Gugelhupf verteilen und an einem kühlen Ort trocknen lassen.



Hehe, seht ihr die Baileys-Flasche im Hintergrund? Das ist Baileys Chocolat Luxe. Ich liebe den sooo sehr. Ich mache mir ab und zu mal einen Schluck in meine heiße Schokolade rein.

Zurück zum Kuchen: Er ist wirklich schön saftig. Sogar mein Liebster war begeistert obwohl er Rührkuchen meistens zu trocken findet. Ich kann euch den Kuchen nur ans Herz legen. Probiert ihn doch mal aus!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

05.01.2016

Rückblick Dezember 2015

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück.
Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und seid gut ins neue Jahr gekommen.
Am Jahresende passiert immer so viel, dass es mir so vorkommt als wäre Weihnachten schon ewig her.
Trotzdem möchte ich euch noch einen kleinen Rückblick geben wie bei mir der Dezember aussah und außerdem muss ich euch noch zeigen, was ich für tolle Wichtelpakete bekommen habe.

Ich habe im Dezember bei 3 Wichtelaktionen mitgemacht; einmal bei What Ina Loves, dann bei Heute gibt es und zu guter Letzt bei Regenbogenleben. Ich wichtel sehr gerne und auch dieses Jahr haben sich alle wieder viel Mühe gegeben und ich habe ein paar wirklich tolle Wichtelgeschenke bekommen.



Von Misses T. habe ich diesen wundervollen Kochlöffel bekommen. Danke, ich liebe ihn sehr! Außerdem gab es eine Packung Himalaya Salz und vegetarischen Gemüse Dip. Danke an Nadine!


Von der Backzauberin habe ich drei verschiedene Plätzchensorten bekommen samt Gebäckdose. Außerdem habe ich ein tolles Buch geschenkt bekommen wie man Pralinen herstellt und ein paar Muffinförmchen waren auch dabei. Danke, liebe Bianka!


Von Bonniepfotenpuff habe ich dieses lustige Puzzle bekommen, aber es ist nicht impossible, ich habe es schon gelöst. Außerdem gab es leckeren Wintertee, welchen ich auch schon verköstigt habe. Er schmeckt herrlich zimtig. Vielen Dank!


Seid ihr neugierig was ich Weihnachten so geschenkt bekommen habe?
Ok, ich verrate es euch!


  • Von meiner Mama habe ich ein Waffeleisen geschenkt bekommen.
  • Außerdem, da sie weiß wie schwer ich morgens aus dem Bett komme, ein Lichtwecker.
  • Eine Tasche von Sansibar! Ich mag die Produkte von Sansibar sehr gerne.
  • Von meinem Liebsten habe ich das tolle Perlenschmuckset bekommen, welches vorne im Bild zu sehen ist.
  • Außerdem gab es noch schicke Mug Bakery Tassen. Damit werde ich bald mal Tassenkuchen machen.

Außerdem noch die 3 meistgeliketen Pics auf Instagram:


1. Meine Hot Chocolate Sticks haben Euch am besten gefallen im Dezember. Kein Wunder! Das ist ja auch eine tolle Geschenkidee für Weihnachten und auch meine Wichtelpartner durften sich darüber freuen.


 2. Zu Weihnachten habe ich von meiner Mama ein Waffeleisen bekommen. Dieses musste ich natürlich gleich ausprobieren. Frische Waffeln ..... soooo lecker!


3. Auf dem Weihnachtsmarkt hatte ich glücklicherweise die leckere Trinkschokolade von Zotter entdeckt. Ich habe mich sofort mit ein paar Sorte eingedeckt. Ich liebe heiße Schokolade im Winter!

Blog:
Der Dezember hat noch einmal herbstlich begonnen mit Pumpkin Spice Latte. Danach hat sich (klar wie Kloßbrühe) alles um Weihnachten gedreht. So gab es auf meinem Blog leckere Tiramisu Taler.
Außerdem habe ich euch unter der Rubrik "Geschenke aus der Küche" zwei Geschenkideen vorgestellt; einmal Hot Chocolate Sticks und einmal selbstgemachten Schoko-Lebkuchen-Likör.

Privat:
Wie auch auf meinem Blog hat sich in meinem Leben 1.0 auch alles um Weihnachten gedreht. Plätzchen backen, Wichtelgeschenke zaubern, Geschenke verpacken und ganz viel heiße Schokolade trinken. So sah ungefähr mein Dezember aus. Wir haben drei Weihnachtsmärkte besucht und Weihnachten habe ich ein paar Tage bei meiner Familie verbracht. Ins neue Jahr bin etwas feuchtfröhlich und durchgefroren gerutscht. Den Denkzettel habe ich schon bekommen, nämlich eine Erkältung. Für 2016 habe ich mir vorgenommen etwas mehr Sport zu treiben (wie jedes Jahr), mein Studium gewissenhafter anzugehen, mehr Zeit zu Zweit verbringen und - GANZ WICHTIG- endlich eine passable Wohnung für uns zu finden (das ist nicht so einfach wie gedacht).






  • ein lustiger Spieleabend mit meiner Familie
  • den Weihnachtsmarkt in Leipzig mag ich am liebsten
  • mit meinem Liebsten morgens Zeichentrickfilme im Bett schauen (Gravity Falls ist sehr zu empfehlen)