25.03.2016

Scharfes Honig - Sesam - Hühnchen mit Reis {Fernweh-Freitag}

Heute, am Karfreitag, sind wir schon beim letzten Teil meines Fernwehfreitages angekommen. Jetzt gab es vier exotische Gerichte, die uns in Urlaubsstimmung versetzt haben. So konnten wir uns das schlechte Wetter wegkochen.


Heute gibt es noch einmal etwas Asiatisches. Das Rezept habe ich zum ersten Mal bei Das Knusperstübchen gesehen und ich musste es unbedingt ausprobieren. Ich muss sagen, es ist eines meiner Lieblingsrezepte. Ich habe das Rezept noch etwas vereinfacht und abgewandelt.


Zutaten: (für 2 Personen)

350 gr. Hähnchenbrustfilet
125 gr. Reis
etwas Öl
Marinade:
100 gr. Honig
4 EL Tomatenmark
40 gr. brauner Zucker
60 ml Soja Sauce
60 ml Balsamico
2 kleine Chilischoten
1 TL Salz
35 gr. Sesam

Zubereitung:
  1. Zunächst das Hähnchenfleisch in Stücke schneiden. Das Fleisch in einer Pfanne anbraten. 
  2. Derweil die Marinade anfertigen. Hierfür alle Zutaten bis auf den Sesam und die Chilischoten in eine Schüssel geben und gut vermengen. Nun den Sesam hinzufügen und noch einmal umrühren. Die Chilischoten klein schneiden und ebenfalls zur Marinade hinzufügen. 
  3. Das Fleisch in eine ofenfeste Form geben, mit der Marinade übergießen und vermengen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) etwa 30 - 40 Minuten backen, dabei das Hühnchen immer mal wieder umrühren damit nichts festbäckt. 
  4. Derweil den Reis kochen. Wasser in einem Topf erhitzen. Wenn das Wasser kocht, den Reis hineinschütten, etwas Salz hinzugeben und gut umrühren. Nun die Temperatur am Herd etwas herunterstellen und den Reis quellen lassen bis der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht hat.


Für die Fotos hatte ich noch ein paar Chilischeiben zur Deko auf das Essen gelegt. Ich hätte wohl meinen Liebsten vorwarnen sollen, denn er hatte alle drei auf einmal gegessen und ja, sie waren sehr scharf. Danach hatte er erst einmal ein Glas Milch getrunken.
Wer es lieber milder mag, kann die Chilis natürlich weglassen, aber ich finde, exotisches Essen muss schon ein wenig scharf sein.


Also, nun ist mein Fernweh-Freitag mit diesem Post beendet. Hat es euch gefallen?
Zusammen haben wir die Wartezeit auf den Frühling verkürzt. Anfang März war es noch grau und kalt, zwischendurch hat es sogar noch stellenweise geschneit und nun ist es zwar aktuell immer noch grau, aber schon wärmer. Kein Scheibenkratzen mehr, die Bäume tragen Knospen und die Zugvögel kehren zurück und zwitschern schöner als je zuvor.

Hier nochmals eine Zusammenfassung:
Tja, und so wie das "Fernweh-Freitag" Event angefangen hat, endet es. Im Mai geht es nämlich nach Mexiko. Anfangs war ich noch unsicher, wo es dieses Jahr hingehen soll, aber als ich die Fotos von Mexiko noch einmal angeschaut hatte, war es um mich geschehen. Mexiko war so toll und ist auf jeden Fall mehr als nur eine Reise wert. Deswegen steht das diesjährige Reiseziel nun fest. Wo geht es denn bei euch hin? Irgendwelche Tipps?

Übrigens werde ich im Herbst noch einmal ein ähnliches Event starten, allerdings mit dem Thema "Homemade Fastfood". Erst einmal kommt ja die Bikini Saison, aber im Herbst dürfen wir wieder schlemmen!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

Produkttest: Melitta Mein Café und Ferrero Joghurt-Schnitte (Berry Icecream Sandwich & Chocolate Latte Macchiato)

Wie ich schon angekündigt hatte, durfte ich diesen Monat sehr viel testen. Deswegen kommt heute der 2. Teil meiner Testreihe.

Ich durfte zu einem über Empfehlerin die neue Joghurt-Schnitte von Ferrero testen und zum anderen Melitta Mein Café über Markenjury.

Natürlich habe ich nicht nur die Produkte getestet, sondern auch eine Kleinigkeit damit kreiert.


Ich habe aus der Joghurt Schnitte ein Berry Icecream Sandwich kreiert und mit dem Melitta Mein Café habe ich mir einen leckeren Chocolate Latte Macchiato gezaubert. Das war ein sehr leckerer Nachmittagssnack.
Aber nun komme ich zu den Produktbewertungen und den Rezepten.


Zutaten: (für 5 kleine Portionen)

1 Becher Sahne
1 Packung Joghurt-Schnitte
1 handvoll TK-Beeren
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif

Zubereitung:
  1. Die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif cremig schlagen. Vanillezucker nach und nach einrieseln lassen und Sahne so lange schlagen bis sie fest wird.
  2. Die Teigschicht von der Joghurt-Schnitte vorsichtig abziehen und den Inhalt in eine Schüssel geben. Die Teigdeckel erst einmal beiseite legen.
  3. Die Creme von der Joghurt-Schnitte mit den TK-Beeren und der Sahne vermengen.
  4. Nun ca. 2-3 TL der Beeren-Sahne-Mischung auf den Teig der Joghurt-Schnitte verteilen und eine zweite Teigschicht drauflegen und leicht andrücken. Obendrauf nochmal einen Klecks Sahne verteilen und ein paar TK-Beeren drauf setzen (sodass es wie oben im Bild aussieht).
  5. Jetzt die Beeren Schnitten in das Gefrierfach legen und mind. 2 Stunden kühl stellen und anschließend wie ein Icecream Sandwich genießen.

Produkttest

Die Joghurt-Schnitte besteht aus zwei Teigschichten und einer Joghurtcreme-Füllung mit einem Hauch Zitrone. Die Joghurt-Schnitte ist ohne künstliche Farb- und Konservierungsstoffe. Sie muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zutaten: Konzentrierter Joghurt, frische Vollmilch, Zucker, Palmöl, Weizenmehl, Volleipulver, Traubenzucker, Magermilchjoghurtpulver, Birnensaftkonzentrat, Weizenkleie, Butterreinfett, Honig, Milcheiweiß, Backtriebmittel: Dinatriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumcarbonat; Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, fettarmer Kakao, Salz, Vanillin, natürliches Zitronenaroma.

Preis: 1,29 € (5er Pack)

Fazit: Soweit ich mich erinnere hatte jedes Kind Milchschnitte gegessen, außer ich. Ich mochte weder den Geschmack noch die Konsistenz. Daher hatte ich auch seit meiner Kindheit keine Milchschnitte oder ähnliches mehr gegessen. Deswegen war ich auf das neue Produkt sehr gespannt. Naja, die Konsistenz ist nicht besser geworden, aber der Geschmack. Ich mag das zitronige Aroma, wobei ich sagen muss, Joghurt schmecke ich jetzt nicht so sehr raus, eher die Zitrone. Ferrero sollte das Produkt besser Zitronencreme-Schnitte nennen. Die Joghurt-Schnitte ist sehr cremig. Ich mag halt die weiche, labbrige Konsistenz nicht so sehr, aber gut, das ist Geschmackssache. Zitrone mag ich, daher hat mir die Joghurt-Schnitte auch geschmeckt. Allerdings werde ich die Joghurt-Schnitte nicht weiterhin kaufen, da es mir für einen kleinen Snack zu gehaltvoll ist (375 kcal je 100 gr.).


Zutaten: (für 2 Gläser)

200 ml Melitta Mein Café Dark Roast
300 ml Milch
1 Schuss Schokoladensirup

Zubereitung:
  1. Jeweils 1 Schuss Schokoladensirup in die Gläser füllen.
  2. Die Milch erhitzen und mit einem Milchaufschäumer aufschäumen. Danach die erhitzte Milch langsam in die Gläser füllen, damit der Schokoladensirup am Boden bleibt.
  3. Eine Tasse Kaffee am Kaffeeautomaten auffüllen. Diese jeweils auch vorsichtig in die Gläser füllen. Zum Schluss den Milchschaum oben drauf löffeln.
Produkttest

Melitta Mein Café gibt es in 3 Stärken: Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast. Melitta Mein Café ist Bohnenkaffee und für Kaffeevollautomaten geeignet, die über ein Mahlwerk verfügen. Der Kaffee wird im Handel für ca. 13,00€ - 15,00€ pro kg verkauft.

Fazit: Ich bin ganz ehrlich: Ich bin überhaupt kein Kaffeetrinker. Wenn überhaupt trinke ich nur Kaffee mit gaaanz viel Milch. Ich habe 9 kleine Kaffeepäckchen zum Testen bekommen. 3 habe ich selbst behalten, 3 meinen Schwiegereltern gegeben und 3 habe ich mit auf Arbeit genommen.
Ich finde Kaffee schmeckt wie Kaffee; genauso wie Bier wie Bier schmeckt. Ich erkenne da für meinen Teil keinen Unterschied. Ich trinke Kaffee meist nur in Form von Latte Macchiato wie in dem obigen Rezept und z. mind. da hat mir der Kaffee geschmeckt.

22.03.2016

Rübli Kuchen + Free Easter Cake Topper {Ostern}

Ostern steht vor der Tür!
Jaaa, es ist tatsächlich schon Ostern. Ganz ehrlich! Ich hab das Gefühl, es war gestern erst Weihnachten gewesen. Es ist noch sooo kalt draußen und fühlt sich gar nicht wie Ostern an. Aber mit meinen traditionellen Rübli Kuchen komme ich bestimmt in die richtige Osterstimmung. Jedes Jahr wird zu Ostern Rübli Kuchen gebacken und da es diesen nur einmal jährlich gibt, freue ich mich besonders darauf.


Zutaten:

300 gr. Karotten
200 gr. Zucker
80 gr. Mehl
300 gr. gemahlene Mandeln
4 Eier
1 kleine Bio-Zitrone
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz

150 gr. Puderzucker
etwas Milch
Marzipan Rübli oder
Zuckerblüten

Zubereitung:
  1.  Den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen. Die Springform mit etwas Butter einfetten oder mit Backtrennspray besprühen.
  2. Die Karotten schälen und mit einer Reibe fein raspeln. Die Zitrone heiß abwaschen und dann trocken reiben, anschließend ein wenig Zitronenschale abraspeln (ca. 1/2 TL). Abrieb von der Zitronenschale beiseite stellen und die Zitrone auspressen. Den Saft der Zitrone mit den geraspelten Karotten vermischen.
  3. Die Eier aufschlagen und das Eiweiß vom Eigelb trennen. Anschließend das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und der abgeraspelten Zitronenschale mit dem Rührgerät cremig aufschlagen. 
  4. Die Karotten und die Zucker-Eigelb-Mischung verrühren. Die restlichen Zutaten: Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz mischen und nach und nach zugeben. Zum Schluß den Eischnee vorsichtig unterheben.
  5. Den Teig in die Springform füllen, etwas glatt streichen und im Backofen ca. 40 min backen.
  6. Nachdem der Rübli Kuchen vollständig ausgekühlt ist, Puderzucker mit einem Schuss Milch verrühren bis ein zähflüssiger Guss entstanden ist. Den Guss über den Kuchen glatt streichen und mit Marzipan Rüblis oder Zuckerblüten dekorieren.


Sind die Cake Topper nicht niedlich?! :-) Da essen sogar Kinder ihr Gemüse!

Ich habe noch ein kleines Freebie für euch. Denn die Cake Topper kann man ganz einfach nachmachen und damit verschönern sie jeden Oster Brunch.

https://docs.google.com/document/d/1s6GvcDCwNaBi9SQBRaZWOY300FTsSYHx8Pn3wGXXYg4/pub
Die Easter Cake Topper könnt ihr euch hier (<- klick) runterladen.
Die Cake Topper ausdrucken und ausschneiden oder auf buntes Tonpapier übertragen, dann klebt ihr auf die Rückseite einfach einen Zahnstocher; am besten mit Tesafilm. Ihr könnt die Vorlagen auch doppelt ausdrucken und dann den Zahnstocher zwischen die gleichen Motive stecken, so habt ihr eine identische Vorder- und Rückseite. Das sieht dann schöner aus, wenn der Kuchen in der Mitte des Tisches steht und jeder draufgucken kann. Viel Spaß damit!

Tipp: Für das Grün der Karotte kann man auch eine grüne Serviette benutzen. Damit wirkt das Karottengrün nicht so steif und sieht etwas natürlicher aus.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

18.03.2016

Thailand: Hähnchen-Saté mit Erdnusssauce {Fernweh-Freitag}

Heute geht die Reise nach Thailand; ein sehr schönes und exotisches Land.

Ich war 2012 in Thailand auf der Insel Phuket. Das war meine erste Fernreise und ich war sofort fasziniert wie grün Thailand ist. Die europäischen Urlaubziele wie z. Bsp. die Türkei oder die Kanaren gleichen eher einer Wüste. Auch die thailändische Küche hat mir sehr gefallen; die kleinen Straßenstände, frisches Obst und Kokosmilch zum Trinken.


Das Foto ist auf der Insel Phi Phi entstanden (ja, die Insel heißt wirklich so). Das ist ein berühmter (und auch etwas überlaufener) Touristenmagnet in Thailand, da dort der Film "The Beach" gedreht wurde.

In Thailand kann man an jeder Straßenecke Fleischspieße kaufen. Das ist das Fastfood von Thailand. Daran habe ich mich orientiert.

 

Zutaten: (für 2 Personen)

500 gr. Hähnchenbrustfilet
5 EL Honig
2 TL rote Currypaste
4 EL Sojasauce
100 ml Kokosmilch
2 Chilischoten
50 gr. geröstete Erdnüsse
100 gr. Erdnussbutter
2 EL Limettensaft
1 EL Zucker
2 Stiele Koriander
6 Karotten (gelb, orange und lila)
Holzspieße



Zubereitung:
  1. Hähnchenbrustfilet abbrausen, trocken tupfen und der Länge nach in dünne Streifen schneiden. 2 EL Honig mit 1 TL Currypaste , 2 EL Sojasauce und 50 ml Kokosmilch verrühren. Fleisch mit der Curry-Kokos-Marinade vermischen und kühl gestellt ca. 2 Stunden darin ziehen lassen. (Bild 1)
  2. Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden. Karottensreifen in eine Gefriertüte legen und mit 3 EL Honig beträufeln. 1 Chilischote klein hacken und hinzufügen. Alles zusammen gut durchschütteln und ebenfalls ca. 2 Stunden ziehen lassen. (Bild 2)
  3. Inzwischen für die Erdnusssauce eine Chilischote klein schneiden. Erdnüsse fein hacken. Beides mit Erdnussbutter und der restlichen Sojasauce, Currypaste sowie übriger Kokosmilch verrühren. Erdnusssauce mit Limettensaft und Zucker abschmecken. Korianderblätter abzupfen, fein hacken und untermischen. (Bild 3)
  4. Die marinierten Hähnchenstreifen wellenartig auf Holzspieße stecken (Bild 4). Fleisch in einer Grillpfanne auf jeder Seite etwa 3 Minuten garen. Karotten ebenfalls in der Grillpfanne scharf anbraten. Erdnusssauce und Limettenspalten dazuservieren.

Das Rezept habe ich aus dem Magazin "Lust auf Genuss". 

Gerne könnt ihr bei meinem Fernweh-Freitag Event mitmachen! Postet doch einfach den Link zu eurem Fernweh-Rezept mit der Kommentarfunktion unter diesen Blogpost oder mit #fernwehfreitag in den sozialen Netzwerken. Außerdem könnt ihr gerne den Banner teilen. Ich würde mich sehr freuen ein paar tolle Rezepte zu sehen.


Schönen Tag noch,
Eure Juli

11.03.2016

Produkttest: Nivea Shave und Pantene Pro-V Repair & Care

Diesen Monat durfte ich wirklich an einigen Produkttests teilnehmen.
Zuerst stelle ich Euch die Pflegeprodukte vor und dann in einem gesonderten Blogpost die Lebensmittel, die ich testen durfte.

Pantene Pro-V Repair & Care

Pantene Pro-V bringt die erste Schaum-Pflegespülung auf dem Markt. Die Spülung ist von der Konsistenz her wie Schaumfestiger. Ziel ist es durch die luftige Beschaffenheit der Schaumpflege die Haare weniger zu beschweren als mit herkömmlichen Spülungen. Daher ist die Pantene Pro-V Schaumplegespülung besonders für feine Haare gedacht.

Die Pantene Pro-V Schaumpflegespülung gibt es in 3 Sorten:
  • Repair & Care
  • Volumen Pur
  • Color Protect
Anwendung:
  1. Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen, am besten das passende Pantene Pro-V Shampoo zur Schaum-Pflegespülung.
  2. Die Pantene Pro-V Schaumpflegespülung schütteln und ca. eine Handvoll Schaum ins feuchte Haar verteilen. Dabei den Schaum vom Ansatz bis in die Spitzen einmassieren.
  3. Die Spülung ca. eine Minute einwirken lassen und dann ausspülen.
Preis: 3,95 € für die Schaum-Pflegespülung
         1,95 € für das Shampoo

Mein Fazit:
Ich habe Repair & Care zum Testen bekommen und das ist genau richtig für meine Haare, denn diese sind oft gebrochen oder gespalten. Die Anwendung ist denkbar einfach. Die Schaum-Pflegespülung wird wie Schaumfestiger benutzt, halt nur in der Dusche (deswegen auch In-Dusch). Ich finde es eigentlich ganz angenehm mir den Schaum in die Haare zu massieren. Bei den herkömmlichen Spülungen geht ja vielleicht schon mal etwas daneben, aber der Schaum ist relativ fest und verkleckert nicht so leicht. Meine Haare waren nach der Anwendung schön weich. Ich brauchte nicht mal mein Pflege-Spray für bessere Kämmbarkeit. Also von der Pflegewirkung hat mich das Produkt echt überzeugt. Allerdings konnte das Versprechen von Pantene Pro-V für schwerelose Haare nicht eingehalten werden. Meine Haare waren schneller fettig als üblicher Weise.



Nivea Shave

Nivea hat einen Rasierer mit Schwinggelenk auf dem Markt gebracht. Generell habe ich einen positiven Eindruck von Nivea, weil mich die Creme schon seit meiner Kindheit begleitet. Immer wenn ich Sonnenbrand habe, wird Nivea draufgeschmiert. :-D
Angaben laut Hersteller:
Der Schwinggelenk-Kopf des Nassrasierers verfügt über 5 Klingen mit Mehrfach-Beschichtung und ist mit einem NIVEA Gleit-Pflegepad zum Schutz der Haut ausgestattet. Der hochwertige Griff ist rutschfest, auch unter der Dusche, und riecht nach dem typischen NIVEA Duft. Die Klingen lassen sich immer wieder austauschen.

Preis: 7,99 € für den Rasierer
         3,29 € für die After Shave Body Lotion
         2,99 € für das Protect & Shave Rasiergel

Mein Fazit:
Bisher hatte ich immer den Rasierer Venus Gilette benutzt. Ich bin ganz ehrlich, ich merke keinen Unterschied. Der Nivea Rasierer macht seine Aufgabe nicht schlechter oder besser als der Venus Gilette. Allerdings haben mich die Pflegeprodukte überzeugt, besonders die After Shave Body Lotion. Nach der Rasur habe ich immer sehr trockene Haut und die After Shave Body Lotion macht meine Haut wieder schön weich. Sie lässt sich gut verteilen und kühlt etwas. Der Rasierer ist gründlich und liegt gut in der Hand. Die Klingen lassen sich ganz einfach auswechseln. Ich habe nichts auszusetzen an den neuen Nivea Protect & Shave Produkten. Die After Shave Body Lotion werde ich mir auf jeden Fall weiterhin kaufen.

Zur Zeit gibt es bei Nivea eine Kennenlernaktion für die neuen Produkte. 
Das Protect & Shave Starterset kostet hier (<- klick) nur 11 €.



Schönen Tag noch,
Eure Juli

Russland: Manti {Fernweh-Freitag}

Heute gibt es die 2. Runde Fernweh auf meinem Blog.

Denn heute gibt es ein traditionelles Rezept aus Russland.
Ich selbst war noch nie in Russland, aber die Eltern von meinem Liebsten sind Spätaussiedler und haben einige russische Traditionen mit nach Deutschland gebracht. Mein Liebster fühlt sich eher deutsch als russisch, aber auf das russische Essen möchte er nicht mehr verzichten.

Ich bin auch erst durch meine Schwiegereltern das erste mal in den Genuss von der russischen Küche gekommen. Egal ob Borschtsch, Pelmeni oder Piroggen; die russische Küche hat einiges zu bieten. Auch Gerichte mit Buchweizen sind traditionell russisch.

Heute koche ich mit euch Manti. Ich war sofort verliebt als ich sie das erste Mal gegessen hatte. Auf meine Frage hin was das ist, sagte mein Liebster "Das sind russische Ravioli." :-)


Zutaten: (für 2 Personen)

Für den Teig:
200 gr. Mehl
1/2 TL Salz
1 kleines Ei
ca. 60 ml Wasser


Für die Füllung:
90 gr. gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Schnittlauch

1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Paprikapulver
1 Knoblauchzehe


Für die Sauce:
120 gr. Creme fraîche
1 Knoblauchzehe

1 halbe Zitrone
etwas Schnittlauch und Petersilie
Chilipulver, Salz und Pfeffer


Zubereitung:
  1. Mehl in eine Schüssel geben. Salz, Ei und Wasser untermischen und zu einem Teig verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Für die Füllung das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel und den Knoblauch auf einer feinen Reibe dazureiben. Die Petersilie und den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Mit etwas Pfeffer, Paprikapulver und einer guten Prise Salz überstreuen und alles gut verkneten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen. In ca. 4 cm große Quadrate schneiden und auf jedes Quadrat ein TL Füllung setzen. Jeweils die gegenüberliegenden Ecken des Quadrats über die Füllung klappen und gut zusammendrücken, dann die Ränder auch zusammendrücken, so dass kleine „Zelte“ entstehen.
  4. Eine halbe Zitrone auspressen und die geschälte Knoblauchzehe durch eine Presse drücken. Knoblauch und Saft der Zitrone mit dem Creme fraîche vermengen. Etwas Schnittlauch und Petersilie kleinhacken und untermischen. Nun die Sauce mit Salz und Pfeffer und ein wenig Chilipulver abschmecken.
  5. Wasser in einem großen Topf aufkochen lassen, salzen und die Manti bei mittlerer Hitze ohne Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen bis sie oben schwimmen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Nun die Manti auf einem Teller anrichten und auf jede Portion etwas Sauce geben. Mit gehackter Petersilie oder Schnittlauch bestreut servieren. Die restliche Sauce in ein Schälchen füllen und dazu reichen.


Die Manti kann man auch gut bereits einen Tag zuvor vorbereiten. Den Teig kann man über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und anstatt die Sauce selber zusammenzurühren, kann man auch Sour Cream, Schmand oder Kräuter Quark benutzen. Traditionell werden die Manti eigentlich mit einem Dampfgarer zubereitet, da ich aber keinen besitze, werden die Manti gekocht.




Gerne könnt ihr bei meinem Fernweh-Freitag Event mitmachen! Postet doch einfach den Link zu eurem Fernweh-Rezept mit der Kommentarfunktion unter diesen Blogpost oder mit #fernwehfreitag in den sozialen Netzwerken. Außerdem könnt ihr gerne den Banner teilen. Ich würde mich sehr freuen ein paar tolle Rezepte zu sehen.

Und weil mein Fernweh-Freitag auch so gut zur aktuellen "Let´s cook together"-Runde "Über den Tellerrand geschaut" von Ina passt, trage ich dieses Rezept gleich mit bei. Es geht nämlich darum den Geist für fremde Kulturen zu öffnen und kulinarisch etwas Neues auszuprobieren. Denn für mich, aufgewachsen in einem Kuhdorf mit einer 40km Entfernung zur nächsten Stadt, sind fremde Kulturen immernoch etwas ungewöhnlich.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

04.03.2016

Mexiko: Feuriges Schoko Chili {Fernweh-Freitag}

Habt ihr auch langsam den Schnee und den Regen satt? Der kalte Wind und der graue Himmel?
Wollt ihr nicht auch lieber die Shorts wieder aus dem Schrank holen und mit dem Fahrrad zum nächsten See fahren?

Ja? Ich auch!

Also kommt, lasst uns gemeinsam kulinarisch in den Sommer träumen, an weiße Strände, brennende Sonne und das Rauschen vom Meer! Lasst uns gemeinsam die Wartezeit auf den Frühling verkürzen!


Gerne könnt ihr bei meinem Fernweh-Freitag Event mitmachen! Postet doch einfach den Link zu eurem Fernweh-Rezept mit der Kommentarfunktion unter diesen Blogpost oder mit #fernwehfreitag in den sozialen Netzwerken. Außerdem könnt ihr gerne den Banner teilen. Ich würde mich sehr freuen ein paar tolle Rezepte zu sehen.

Heute, am ersten März-Freitag, entführe ich euch nach Mexiko!
Ich selber war schon einmal in Mexiko. Es ist so herrlich; die weißen Strände, das glasklare Wasser und das kulturelle Erbe. Ich bin echt verliebt. Das ist jetzt schon 3 Jahre her. Mexiko hat auf jeden Fall richtiges Fernweh-Potenzial!


Das ist mein Lieblingsfoto aus dem Urlaub. Und nein, das Bild ist nicht bearbeitet. Der Strand war wirklich so weiß und das Wasser wirklich so blau. Wer bereits in Mexiko war, kennt dieses Motiv bestimmt schon.

Um ehrlich zu sein, war mir das mexikanische Essen bei der Hitze etwas zu fettlastig. Aber noch sind wir in Deutschland und deswegen gibt es jetzt Chili con Carne.


Zutaten:

200 gr. gemischtes Hackfleisch
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
1 Zwiebel
3 Chilischoten
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
2 EL Olivenöl
3 EL Kakaopulver
1 Dose Kidneyohnen
1 Dose weiße Bohnen
1 Dose passierte Tomaten
100 gr. Cocktailtomaten
250 ml Gemüsebrühe
1 Becher Creme fraîche
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
  1. Die Paprikaschoten abbrausen, entkernen und klein würfeln. Chilischoten putzen, entkernen und in Ringe schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.
  2. In einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch mit Lorbeer und Chilis im heißen Öl anbraten. Das Hackfleisch hinzugeben und mit dem Kochlöffel zerteilen. Anschließend mit Kakaopulver bestäuben.
  3. Die passierten Tomaten und die abgegossenen Bohnen hinzugeben. Brühe hinzufügen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Cocktailtomaten abwaschen und halbieren. Kein geschnittene Paprikas und Tomaten in die Pfanne geben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Chili con Carne mit Pfeffer und Salz abschmecken. Vor dem Servieren noch einen Löffel Creme fraîche oben drauf geben und eine Scheibe Toastbrot dazulegen.
Tipp: Wenn das Chili con Carne noch eine Nacht im Kühlschrank durchzieht, schmeckt es noch besser.


Das Rezept stammt aus "meine Familie & ich books: Das Beste mit Schokolade".

Die Chilis stammen übrigens aus meiner eigenen Ernte.


Chilis sind recht einfach anzubauen. Man kann sie sogar ans Fensterbrett stellen. Ich habe verschiedene Sorten. Falls jemand ein paar Samen haben möchte, könnt ihr euch einfach bei mir melden. Dann kann ich euch welche schicken.

Ich hoffe mein kleiner Ausflug nach Mexiko hat euch gefallen. Ich würde mich sehr freuen, wenn mal jemand von euch das Rezept nachkocht. Keine Sorge, das Chili schmeckt auch nicht nach Kakao. Dieser gibt eher eine schöne kräftige Farbe.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

01.03.2016

Rückblick Februar 2016

Die meistgeliketen Instagram-Bilder im Februar:


1. Diese Tomaten-Karotten-Suppe war mit Abstand das meistgelikete Foto auf Instagram. Diese habe ich übrigens nicht selbst gekocht sondern mein Liebster. Immer wenn ich Spätschicht habe, ist nämlich mein Herzmann für das Abendessen verantwortlich und er hat diese leckere Tomaten-Karotten-Suppe für mich gekocht.


2. Ich hatte ein sehr schönes und romantisches Valentinswochenende. Wir waren in einem Wellnesshotel im Schwarzwald und haben es uns so richtig gut gehen lassen. Das Zimmer war romantisch dekoriert und es gab Champagner und Pralinen.


3. Meine Ofenbeeren mit Baiserhaube aus dem neuen Rewe Kundenmagazin "Frisch & Gut" sind bei euch richtig gut angekommen. Da schmeckt man doch direkt den Sommer auf der Zunge.


Blog:
Anfang Februar gab es ein schnelles Feierabendsrezept: Bandnudeln mit Lachs und Zitronen Sauce. Ina hatte dann bei ihrer monatlichen Let´s cook Together Runde alle Chocoholics aufgerufen ein schokoladiges Rezept beizutragen. Bei mir gab es natürlich Schokoladen Soufflé. Ende Februar habe ich Euch dann das neue Kundenmagazin von Rewe vorgestellt und daraus ein Menü gekocht. Als Hauptgang gab es gebratenen Lachs mit Erbsenpüree und Ofenkartoffeln und als Nachspeise gab es Ofenbeeren mit Baiserhaube.
Außerdem habe ich im März ein kleines Event geplant:


Im März wird es jeden Freitag ein exotisches Rezept aus der Ferne geben, egal ob Mexiko, Thailand oder Russland. Meine Küche wird international. Das jeweilige Rezept wird dann immer freitags im März auf meinem Blog veröffentlicht. So vergeht die Wartezeit bis zum nächsten Urlaub viel schneller. Falls ihr Lust habt mitzumachen, postet einfach den Link von eurem ultimativen Fernweh-Rezept mit der Kommentarfunktion unter einem Eintrag am Freitag oder verlinkt euer Rezept mit #fernwehfreitag in den sozialen Netzwerken.


Privat:
Der Februar verlief leider nicht ganz so gut. Ich hatte fast den ganzen Februar gesundheitliche Probleme; zuerst mit dem Magen und nun bin ich erkältet. Außerdem gab es Streit mit unseren Mitbewohner, was mich auch psychisch etwas belastet. Dadurch konnte ich auch nicht viel Sport machen. Eine Wohnung haben wir leider auch noch nicht gefunden. Wenigstens bin ich mit meinem Studium etwas voran gekommen. Gut, genug gejammert! Es war ja nicht alles schlecht im Februar. Besonders das Valentinswochenende war wunderschön. Wir haben gut gegessen, waren etwas spazieren, saßen im Whirlpool und haben eine Räucherei besichtigt.






  • ein romantisches Valentinswochenende
  • ich habe ein Buch über Säfte und Smoothies gewonnen
  • zum Essen eingeladen werden