30.06.2016

Produkttest: N.A! Rice Crackers und Paula Fleckenkuchen

Bevor ich den üblichen Monatsrückblick poste, kommen erst einmal die Produkte dran, die ich im Juni testen durfte. Zu einem habe ich eine Anfrage von Nature Addicts bekommen, ob ich die neuen N.A! Rice Crackers testen möchte und zum anderen durfte ich über Empfehlerinnen den neuen Paula Fleckenkuchen von Dr. Oetker testen.

Produkttest N.A! Rice Crackers


Verpackung:
Finde ich ganz ok. Nicht zu überladen und man kann das Produkt deutlich darauf erkennen. Vorne steht das Wichtigste drauf, aber eben nicht auf deutsch sondern nur in englisch.

Inhalt: (70 gr.)
Reismehl (85% Ursprung Thailand), Reiskleieöl (9,8%), Gewürze (gemahlener schwarzer Pfeffer, Chillypulver, Meeresalgenflocken), Zucker, Maltodextrin aus Mais, Salz. Kann Spuren von Soja, Milch, Krebstieren und Fisch enthalten.

Preis:
ca. 1,79 €

positiv:
- ohne Gluten
- nicht frittiert sondern gebacken

Fazit:
Der Hersteller verspricht eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Kartoffelchips, da die Reis Cracker nicht in Fett frittiert werden. Ein Vergleich zeigt: N.A! Reis Crackers besitzen pro 100 gr. 431 kcal; eine herkömmliche Packung Chips im Schnitt 668 kcal pro 100 gr. Ein weiterer Vergleich: eine Tafel Milka Schokolade hat 530 kcal. Wie man sieht, beinhalten die N.A! Rice Crackers wirklich weniger Kalorien als die herkömmlichen Fernsehsnacks, aber auch nicht so wenig, dass man ohne schlechtes Gewissen zugreifen könnte.
Der Geschmack ist angenehm. Es schmeckt nicht künstlich und der Reisgeschmack überdeckt nicht alles. Hauptsächlich schmeckt man die Würze. Ich finde die Rice Cracker Black Pepper sogar etwas scharf, aber nicht zu scharf. Auf jeden Fall bekomme ich davon mächtig Durst. Die Rice Crackers sind schön knusprig.
Außer "Schwarzer Pfeffer" gibt es noch die Sorten "Paprika" und "Meer Salz".
Ich würde die N.A! Rice Crackers noch einmal kaufen, weil a) sie schmecken gut und b) sie sind z. mind. eine kalorienarmere Alternative zu Schokolade und Kartoffelchips. Aber wie bei allen Dingen, die gut schmecken, bitte nur in Maßen genießen und nicht in Massen.


Produkttest Paula Fleckenkuchen von Dr. Oetker


Verpackung:
bunt; für Kinder ansprechend; für meinen Geschmack etwas zu überladen

Inhalt: (300 gr.)
WEIZENMEHL, 21% Vanillepudding, 4,9% Kakaopulver, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel , Emulgator, natürliches Aroma, Farbstoff, Säuerungsmittel, Zucker, HÜHNERVOLLEI, Rapsöl, 6,2% Zartbitterschokolade, Feuchthaltemittel, Glukose-Fruktose-Sirup, WEIZENSTÄRKE, Emulgator, natürliches Bourbon-Vanille Aroma, Säureregulator, natürliches Aroma, Backtriebmittel, Kann enthalten: (SCHALENFRÜCHTE (NÜSSE))

Preis:
2,60 € - 3,10 € (je nach Markt)

positiv:
- Kuchen entspricht genau der Abbildung
- bleibt lange saftig

negativ:
- viel zu süß
- viele künstliche Inhaltsstoffe wie z.Bsp. Farbstoffe, Feuchthaltemittel, Verdickungsmittel, etc.

Fazit:
Ich esse den Pudding von Dr. Oetker eigentlich ganz gerne, aber dieser Kuchen ist mir definitiv zu süß. Er ist saftig und sieht recht ansprechend aus, aber mehr positives kann ich nicht nennen. Ich habe das Gefühl, dass es immer mehr im Mund wird, wenn ich kaue. Nachdem ich ein Stück gegessen habe, könnte ich eine ganze Flasche Wasser hinterher trinken, weil er so süß ist. Dieser Kuchen wurde hauptsächlich für Kinder entwickelt. Ich habe noch keine Kinder, aber ich würde 100-mal lieber mit meinem Kind zusammen einen Kuchen backen als dieses ungesunde und babbige Zeug zu kaufen. Sorry, aber dieses Produkt ist definitiv durchgefallen! Absolut keine Kaufempfehlung!

22.06.2016

Holler Küchle {schnell und einfach}

Endlich! Schönes Wetter! Ich kann tatsächlich die Sonne am Himmel erkennen.

Da hab ich doch gleich die Gunst der Stunde ergriffen und ein paar Holunderblüten gesammelt. Es ist nämlich besser Holunderblüten bei schönem Wetter zu sammeln, denn wenn es regnet wird der Blütenstaub, der für den Geschmack zuständig ist, weggewaschen.

Sirup ist auch schon  angesetzt und zur Krönung habe ich mir heute Mittag noch ein paar Holler Küchle gemacht.



Zutaten:

8 - 10 Holunderblütendolden (je nach Größe)
1 Ei
100 ml Milch
50 gr. Mehl

etwas Öl
Puderzucker

Zubereitung:
  1. Holunderblüten leicht ausschütteln. Man sollte darauf achten, dass keine Käfer an den Blüten sitzen.
  2. Mehl, Milch und Ei mit einem Schneebesen verquirlen sodass eine homogene Masse entsteht.
  3. In einer Pfanne Öl erhitzen. Das Öl muss richtig heiß sein.
  4. Die Holunderblütendolden in dem Teig schwenken sodass die Blüten komplett mit Teig umhüllt sind. Danach sofort in die heiße Pfanne legen und so lange Braten bis der Teig braun und kross wird.
  5. Anschließend die gebratenen Holler Küchle kurz auf einem Küchentuch abtropfen lassen, damit das überschüssige Öl etwas abläuft. Zum Schluss die Holler Küchle auf einem Teller mit Puderzucker bestreuen und servieren.


Bei uns ist die Holunderblütenzeit leider schon fast vorbei. Das kann aber je nach Region unterschiedlich sein.

Die Holler Küchle sind ein bisschen so wie Eierkuchen bzw. Pfannekuchen mit Holunderblütengeschmack; ganz lecker. Sie eignen sich gut als Dessert oder als kleiner Nachmittagssnack zum Kaffee.

Habt ihr schon mal Holler Küchle probiert?

Schönen Tag noch,
Eure Juli

13.06.2016

Fried Egg Sandwich

Egal ob für die nächste Sommerparty, gemeinsames EM-Viewing oder für den nächsten Horrorfilmeabend: Sandwiches gehen immer!

Ich liebe es beim Serienmarathon oder beim spannenden Thriller ein paar Sandwiches nebenbei zu verdrücken.

Das Ganze hat zwei Vorteile: 1. Sandwiches werden nicht kalt und können im Laufe des ganzen Abends gegessen werden und 2. Fingerfood eignet sich perfekt vor dem Fernseher.


Zutaten: (für 3 Stück)

9 Sandwich-Toastbrotscheiben
3 Eier
1 große rote Zwiebel
6 Scheiben Salami
6 Scheiben Schinken
ca. 12 Gurkenscheiben
1 Lollo Salat
Sauce nach Geschmack (Mayo, Ketchup, Salsa, BBQ-Sauce, usw.)

Zubereitung:
  1. Sandwich-Scheiben toasten. Spiegeleier braten. Gurke abwaschen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten.
  3. Getoastete Sandwich-Scheiben mit Sauce eurer Wahl bestreichen. Ein Blatt vom Salat abrupfen und auf das Sandwich legen, danach jeweils eine Scheibe Schinken und eine Scheibe Salami. Nun mit Gurkenscheiben belegen.
  4. Jetzt kommt die 2. Scheibe Toastbrot obendrauf; wieder mit Salatblatt, Schinken, Salami  und Gurkenscheiben belegen. Anschließend die gedünsteten Zwiebeln drauf geben und zum Schluss das Spiegelei oben draufsetzen.
  5. Zum Schluss mit der 3. Scheibe Toastbrot abdecken, etwas andrücken und einen Spieß zum besseren Halt reinstecken. Die Sandwiches mit einem scharfen Messer einmal quer durchschneiden.


Dieses Sandwich Rezept passt auch perfekt zur aktuellen "Let´s Cook Together"-Runde von What Ina Loves. Das aktuelle Thema lautet nämlich "Fingerfood für die nächste Sommerparty".

Praktischerweise sind die Sandwiches auch recht schnell zubereitet.


Bei uns kommt am liebsten selbstgemachte BBQ-Sauce auf das Sandwich oder Avocado-Mayo, wobei ein Mango-Chutney auch ganz lecker ist. Ich habe immer ein Gläschen Homemade BBQ Sauce zu Hause. Hier (<- klick) seht ihr nochmal das Rezept.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

12.06.2016

Homemade Barbecue Sauce + Gratis Etikett zum Ausdrucken

Etwas, das bei uns im Hause nie leer sein darf, ist Barbecue Soße und zwar selbstgemachte. Selbstgemachte BBQ Sauce schmeckt viel besser als gekaufte und macht eigentlich gar nicht so viel Aufwand. Man kann sich ja ein paar Gläser auf Vorrat kochen.

BBQ Sauce ist natürlich perfekt für die Grillsaison, aber bei uns gibt es BBQ Sauce eigentlich zu allem; egal ob Sandwiches, Hamburger oder Tacos. Man kann die BBQ Sauce echt vielfältig einsetzen. Deswegen möchte ich heute auch gerne das Rezept dafür mit euch teilen.


Zutaten: (für ca. 2 - 3 Gläser)

etwas Öl (ca. 4 EL)
1 rote Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
30 gr. brauner Zucker
20 gr. Honig
100 ml Balsamico (dunkel)
30 ml Worcester Sauce
100 ml kräftiger Kaffee
400 gr. stückige Tomaten (1 Dose)
1 EL Senf
3 EL Tomatenmark
2 Chilischoten (je nach Vorliebe variabel)
1 TL BBQ Gewürz (Rauchsalz, Pfeffer, Chili, Knoblauch, Rohrzucker, Koriander, Thymian, Tomaten- und Paprikaflocken)
etwas Abrieb einer Zitronenschale ( ca. 1/2 TL)

Zubereitung:
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Beides mit etwas Öl in einem Topf glasig anbraten.
  2. Braunen Zucker hinzufügen und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Anschließend mit dem Balsamico ablöschen.
  3. Kaffee, Worcester Sauce und Honig ebenfalls hinzufügen. Alles aufkochen. Anschließend die stückigen Tomaten unterrühren.
  4. Chilischoten hineingeben, außerdem Senf und Tomatenmark mit in die BBQ Sauce einrühren.
  5. Mit BBQ Gewürz und Zitronenschale würzen. Je nach Geschmack kann man die Würzzutaten auch etwas variieren, z. Bsp. mehr oder weniger Chili, mit oder ohne Rauchsalz, etc.
  6. Nun alles zusammen aufkochen und dann bei niedriger Stufe ca. 40 min köcheln lassen bis die BBQ Sauce etwas eingedickt ist.
  7. Einkoch-Gläser mit kochendem Wasser sterilisieren. Anschließend kann die heiße BBQ Sauce eingefüllt werden. Danach Deckel fest verschließen.


Seht ihr rechts im Hintergrund das Glas mit dem Etikett? Gefällt Euch das?
Wenn ja, habe ich eine kleine Überraschung für euch! Ich habe für euch eine Vorlage zum Ausdrucken. Ihr könnt die Etiketten einfach ausdrucken, auf das Glas kleben und dann bringt ihr die selbstgemachte BBQ Sauce einfach zur nächsten Grillparty mit. Ich versichere euch, auf die Sauce wird sich jeder stürzen.

BBQ Sauce Etikett

Die Vorlage könnt ihr hier (<- klick) herunterladen und speichern.

Zwei Gläser BBQ Sauce werde ich selbst behalten und das etikettierte Glas schenke ich meinen Schwiegereltern, weil sie uns öfters zum Grillen einladen.

Ich bin mir sicher, da ja gerade erst die EM gestartet ist, findet ihr wahrscheinlich auch eine Gelegenheit eine Grillparty zu starten und was geht da über eine selbstgekochte Sauce hinaus?!


Ich hoffe wirklich, dass das Wetter demnächst mal wieder stabiler wird und man mal ein Public Viewing besuchen kann.

Wenn ihr öfters BBQ Sauce kocht, kann ich nur das BBQ Gewürz von Just Spices empfehlen. Man merkt wirklich am Geruch und Aussehen, dass die Gewürze sehr frisch sind.

Schönen Tag noch,

Eure Juli

09.06.2016

Ice Chocolate Macchiato with the new Starbucks Hazelnut Flavour

Ihr Lieben, ich muss euch jetzt mal neidisch machen, denn ich habe heute frei, liege in der Sonne und trinke gerade einen Starbucks Hazelnut Macchiato.

Allerdings hoffe ich, dass ihr auch die Sonne genießen könnt. Das Wetter ist bisher ziemlich chaotisch. Einen Tag gibt es Dauerregen und am nächsten Tag sind schon wieder 30°C. Ich bin ganz froh, dass ich mir dieses Jahr keine Saisonkarte für´s Freibad geholt habe. Stattdessen erhole ich mich auf meiner Terrasse mit wechselnden Kaffeespezialitäten.


Zutaten:

1 Becher Starbucks Hazelnut Macchiato
1 Kugel Schokoladeneis
Schlagsahne (Sprühsahne)
Schokoladensirup
gehackte Haselnüsse

Zubereitung:
  1. Den gekühlten Starbucks Hazelnut Macchiato in ein Latte Macchiato Glas füllen. Wer möchte, kann noch ein paar Eiswürfel hinzufügen.
  2. Eine große Kugel Schokoladeneis hinzufügen. Oben drauf kommt dann ein Klecks Schlagsahne. Entweder ihr schlagt die Sahne selber steif oder wenn es schnell gehen soll, nehme ich auch gerne Sprühsahne.
  3. Auf die Sahne vorsichtig ein oder zwei Löffel Schokoladensirup verteilen und zum Schluß noch ein paar gehackte Haselnüsse darüber verstreuen.
  4. Lasst es euch schmecken und genießt die Sonne!


Die Starbucks Kaffeespezialitäten habe ich freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe 3 Becher Starbucks Cappuccino und 3 Becher Starbucks Hazelnut Macchiato bekommen. Leider trinke ich gerade den letzten Becher und ich muss mir unbedingt Nachschub beschaffen.

Von den neuen Hazelnut Flavour bin ich ganz begeistert. Der Geschmack erinnert mich etwas an den Nudossi Aufstrich oder an den Monte Joghurt. Echt sehr lecker! Allerdings schmeckt man kaum etwas Kaffeeähnliches heraus, mich stört das nicht, denn ich mag es sowieso lieber süüüß. 


Starbucks Hazelnut Macchiato

Inhalt:
75% Milch mit 3,1% Fettgehalt, Kaffeezubereitung (Wasser und Kaffee-Extrakt) 20%, Zucker 5%, natürliches Kaffee Aroma, Säureregulator: Kaliumcarbonat, Stabilisatoren: Carrageen, Guarkernmehl, Emulgatoren: Mono- und Diglyceride von pflanzlichen Speisefettsäuren.

Offizielle Vermarktung:
Köstlich kühles Kaffeegetränk mit Original Fairtrade zertifiziertem Starbucks Kaffee und frischer Milch. Bester Geschmack durch 100% Arabica-Bohnen und patentiertem Starbucks-Röstverfahren. Einzigartige Qualität mit Fairtrade-Siegel. 

Volumen:
220 ml

Preis:
ca. 1,79 €

Aufbewahrung:
Gekühlt bei 2-8°C

Mein Fazit:
Für richtige Kaffeeliebhaber eher ungeeignet, aber für alle Schokoladenjunkies (so wie ich) ein Muss. Ich liebe den schokoladigen Haselnussgeschmack! Klare Kaufempfehlung!

02.06.2016

Rückblick Mai 2016

Diesen Monat war ich nicht so aktiv bei Instagram, aber es sind trotzdem 3 Bilder zusammengekommen:


1. Ein frühlingshafter Salat darf natürlich nicht fehlen im Mai. Deswegen gab es es einen Spargelsalat mit Erdbeeren und Hähnchenbrust.





2. Hier ein Foto aus meinem Urlaub Anfang Mai. Sonne, Strand und Meer! Was will man mehr?




3. Noch ein Salat; dieses mal mit gebratenen Champignons. Das war sooo lecker.

Blog:
Auf meinem Blog war im Mai nicht so viel los, da ich ja zwei Wochen im Ausland war. Als ich wiederkam, habe ich mich auf Spargelsalat mit Balsamicoerdbeeren und Hähnchenbrust gefreut. Außerdem gab es einen leckeren und cremigen Erdbeer-Heidelbeer-Smoothie, der mir etwas über die Urlaubssehnsucht hinweg half.

Privat:
Der Mai war sehr ereignisreich mit Auf und Abs. Er begann sehr freudig mit unseren Mexico Urlaub, den wir sehr gut und erholt rumgebracht haben. Zu Hause angekommen hat mir der Jetlag etwas zuschaffen gemacht. Ich habe das Gefühl, ich habe mich immernoch nicht an die Zeit gewöhnt. Ich leide etwas an Schlafstörungen. Ich schlafe schlecht ein und wache nachts öfters auf. Da ich schlecht schlafen konnte, habe ich viel gelesen. Ich habe "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven gelesen. Eines der schönsten Bücher, welches ich je gelesen habe und das mich bis jetzt noch beschäftigt. Das Buch hat mich sehr berührt und ich würde fast sagen, es hat mein Leben verändert.






  • Mexiko Urlaub
  • Lieblingsbuch "All die verdammt perfekten Tage" - Jennifer Niven
  • ein Feigenbäumchen ist in meinem Garten eingezogen