28.09.2016

Chai Panna Cotta

Heute zeige ich euch noch, wie versprochen, das zweite Dessert mit dem vegetarischen Geliermittel von Dr. Oetker.

Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich Panna Cotta zubereitet habe und es ist mir auf Anhieb gut gelungen. Damit es nicht so langweilig schmeckt, habe ich noch ein paar Gewürze hinzugefügt. Chaipulver verleiht dem Panna Cotta einen interessanten Geschmack.


Zutaten: (für 2 Personen)

300 gr. Schlagsahne
4 gehäufte EL Zucker
1 gehäufter EL Chai-Pulver (für Chai Latte)
1 Btl. Vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
Baileys Likör nach Bedarf

Zubereitung:
  1. 200 ml Sahne in einem Topf zum Kochen bringen. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark der Vanilleschote mit der Sahne verrühren. Zucker, Chaipulver und eine Prise Salz hinzugeben. Bei schwacher Hitze ca. 10 bis 15 min ohne Deckel leicht köcheln lassen, gelegentlich umrühren. 
  2. 100 ml Sahne in einen kleinen Topf füllen und mit dem vegetarischen Geliermittel sprudelnd aufkochen lassen. Anschließend mit der Chai-Sahne verrühren und in Sturzförmchen füllen. Die Panna Cotta muss mind. 3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen.
  3. Nach dem Kühlen die Panna Cotta mit einem Messer vom Förmchenrand lösen und auf einen Teller stürzen. Anschließend mit Baileys Likör servieren oder alternativ für Kinder mit Schokosauce.
     


Ich habe das leckere Chaipulver von Chailove benutzt. Dort kann man sich sein eigenes Chaipulver zusammenstellen mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Baileys ist und bleibt sowieso immer mein Favorit unter den alkoholischen Getränken. Er passt gut zu Kaffee, Kakao und zum Backen kann man ihn auch verwenden. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt, dass ich eine Schnapsdrossel wäre. ;-)

Wer keinen Alkohol mag, kann auch Schokosauce oder Vanillesauce verwenden. Das ist auch lecker.

Zum Schluss noch eine kleine Info für euch:




Im März gab es ja schon einmal eine ähnliche Aktion unter dem Motto "Fernweh Freitag" und nun präsentiere ich euch den Fast Food Friday. *tadaaaa*

Im Oktober stelle ich euch jeden Freitag ein Fast Food Rezept vor, welches im Gegensatz zu gekauftem Fast Food gesünder ist und auch noch besser schmeckt. Ich habe alles selbst zubereitet und will euch damit zeigen, dass selbstgemachtes Fast Food eine viel bessere Alternative ist. Außerdem geht es viel schneller als manch einer vielleicht denkt. Lohnt es sich wirklich zum nächsten Burger King oder McDonalds zu fahren?

Ihr dürft gespannt sein. Ich hoffe euch gefällt die Aktion.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

20.09.2016

Bandnudeln in Tomaten-Mascarpone-Sauce

Hey Mädels, endlich ist wieder Schmuddelwetter da draußen. Wir können unsere Badesache in die hinterste Ecke vom Schrank verstauen und endlich wieder die Schlabberpullies und die Kuschelhoodies herausholen.
Und wisst ihr was genau daran so toll ist?
Endlich können wir wieder so richtig reinhauen ohne uns Gedanken um die Bikinifigur machen zu müssen.
Jiiihaaaa!


Zutaten: (für 2 Personen)

250 gr. Bandnudeln
150 gr. Mascarpone
250 gr. Kirschtomaten
1 rote Zwiebel
30 gr. Pinienkerne
3 Zweige Thymian (oder 1/2 TL getr. Thymian)
3 Zweige Oregano (oder 1/2 TL getr. Oregano)
1 Zweig Basilikum
Salz & Pfeffer
etwas Öl

Zubereitung:
  1.  Bandnudeln nach Packungsanweisung in einem Topf kochen.
  2. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Kirschtomaten abwaschen und vierteln.
  3. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel darin andünsten und anschließend die Tomaten hinzugeben.
  4. Mascarpone  hinzufügen und mit ca. 100 ml Wasser verdünnen, sodass eine dickflüssige Sauce entsteht.
  5. Die Blätter von den Kräutern (Thymian, Oregano, Basilikum) abzupfen und grob hacken. Anschließend zu der Sauce geben und gut verrühren. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz aufkochen lassen.
  6. Die Pinienkerne in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Achtung: Sie werden sehr schnell braun. Regelmäßig umrühren nicht vergessen!
  7. In der Zwischenzeit müssten die Bandnudeln fertig sein. Diese abtropfen lassen und in die Pfanne zu der Sauce geben. Alles zusammen so lange verrühren bis die Nudeln die Sauce leicht aufgesogen haben.
  8. Die Nudeln auf einem Teller anrichten, mit den gerösteten Pinienkernen bestreuen und wer mag, kann noch Basilikumblätter zur Deko oben drauf stecken.

Ja, endlich wieder fette Mascarpone-Sauce, Schoko-Karamell-Dessert und bald wieder Lebkuchen essen ohne schlechtes Gewissen.
Ich vermisse die Sonne und die kurzen Hosen, aber eins muss man zugeben, die schlechte Jahreszeit hat auch ihre Vorteile. Ab jetzt wird geschlemmt und frühestens im Januar machen wir uns wieder Gedanken um die Figur.


Seid ihr mit dabei?
Auf jeden Fall dürft ihr euch die Tomaten-Mascarpone-Sauce nicht entgehen lassen. Die Sauce ist nämlich so schön cremig. Ich hätte glatt ein Teller nur mit Sauce essen können.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

11.09.2016

Vegetarisches Geliermittel und Schoko-Mousse mit karamellisierten Erdnüssen {Produkttest}

Eigentlich wollte ich diesen Post schon viel eher bloggen, aber das schöne Wetter kam mir sozusagen in die Quere. Ich war ziemlich oft im Freibad diese Woche, einmal mit meinem Liebsten, einmal mit Freundin und einmal mit Schwägerin in Spe. Dazu kommt, dass ich Spätschicht hatte und ein Hochzeitsgeschenk basteln durfte. Jetzt sitze ich hier Sonntagabend und habe mir etwas Zeit freigeschaufelt. Ich durfte nämlich ein neues Produkt von Dr. Oetker testen. Aber zunächst zeige ich euch das köstliche Dessert, dass daraus entstanden ist.


Zutaten: (für 2-3 Dessertgläser)

70 gr. Zartbitterschokolade
40 gr. Erdnussbutter
25 gr. Zucker
150 gr. Schlagsahne
1 Btl. vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker
100 ml Wasser
20 gr. Erdnüsse
2 EL brauner Zucker

Zubereitung:
  1. Schokolade, Erdnussbutter und Zucker zusammen in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen lassen. Masse anschließend etwas abkühlen lassen.
  2. Kalte Sahne steif schlagen. Vegetarisches Geliermittel mit 100 ml Wasser aufkochen und unter die Sahne heben. Anschließend die Schoko-Erdnuss-Masse unterziehen. Etwa 10 gr. Erdnüsse mit der Masse verrühren und dann in Gläser portionieren. Das Mousse muss mind. 1 Stunde im Kühlschrank abkühlen.
  3. Die restlichen Erdnüsse mit dem braunen Zucker in einer beschichteten Panne bei starker Hitze und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Danach sofort auf ein Stück Backpapier geben und erkalten lassen.
  4. Karamellisierte Erdnüsse zerkleinern und dekorativ auf dem Schoko-Erdnuss-Mousse verteilen. Lasst es Euch schmecken!
Das Rezept habe ich bei https://www.oetker.de/rezeptsuche.html gefunden. Dort gibt es viele weitere Rezeptideen, nicht nur für das vegetarische Geliermittel.


Zunächst einmal eine kleine Geschichte namens Juli und die Gelantierkatastrophe.

Vor einigen Jahren als ich frisch ausgezogen war, wollte ich eine ganz besondere Torte backen zum Einstand auf meiner ersten Arbeitsstelle. Ich suchte mir ein Rezept auf der Internetseite von Dr. Oetker. Die Torte hieß Schwimmingpool-Torte oder so ähnlich, denn oben drauf kam ein Guß mit Blue Curacao. Eine Zutat war Blattgelantine. Ich kannte mich damit nicht aus, aber ich dachte, kann schon nicht so schwer sein. Was ich nicht wusste (hätte ich mir nur mal vorher das Rezept durchgelesen) ist, dass Gelantine im Kühlschrank fest werden muss. Ich machte also die Torte und die Zeit drängte. Ich wollte ja nicht unpünktlich kommen in meiner ersten Arbeitswoche. Ich nahm die Torte, löste den Tortenring und der Kuchen lief breit.
Das war das erste und letzte Mal, dass Klein-Juli etwas mit Gelantine gebacken hatte.
Aus diesem Grund war ich besonders auf den Produkttest gespannt.

1. Es hat funktioniert. Das Dessert ist wirklich fest geworden.
2. Ich wusste bisher nie, dass Gelantine tierisch ist, aber ja, diese ist vegetarisch.
3. Es war einfacher als gedacht. Ich musste auch nichts ausdrücken wie bei Blattgelantine. Einfach Pulver einrühren und fertig.

Preis:
ca. 1,79 €

Zutaten:
Agar-Agar, Johannisbrotkernmehl, Konjak, Maltodextrin

Zubereitung allgemein:
  • für 1 Btl. Geliermittel wird 100 ml kalte Flüssigkeit (je nach Rezept) benötigt
  • Geliermittel mit Flüssigkeit in einem Topf verrühren
  • unter Rühren aufkochen lassen und direkt in die Masse bzw. Creme einrühren
Umrechnung:
  • 1 Btl. Geliermittel entspricht 1-3 Blatt Gelantine
negativ:
- eigentlich nicht wirklich negativ, aber ich fand, dass Geliermittel hat eigenartig/ etwas unangenehm gerochen beim Aufkochen; allerdings hat man davon nix geschmeckt, es war nur der Geruch

positiv:
- funktioniert definitiv
- schnelle und einfache Anwendung
- vegetarisch

Meine Fazit:
Klare Kaufempfehlung! Ich benutze nie wieder Blattgelantine.


Zum Schluss noch einmal ein Bild von meinem leckeren Dessert und das war nicht das Letzte, was ich mit dem vegetarischen Geliermittel zubereitet habe. Ich bin jetzt richtig im Gelierfieber. ;-p
Demnächst wird es ein Rezept für Chai Panna Cotta geben. Also bleibt dran!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

04.09.2016

Hähnchen - Reis - Pfanne mit Aprikose

Gefühlt gab es schon ewig kein herzhaftes Rezept mehr auf meinem Blog. Das muss ich natürlich schleunigst ändern. Ich backe zwar ganz gerne, aber kochen tue ich noch viel lieber.


Zutaten: (2 - 3 Portionen)

125 gr. Reis
2 Aprikosen
1 Knoblauchzehe
3 Lauchstangen
300 gr. Hähnchenfilet
120 ml Apfelsaft
3 EL Sojasauce
Chiliflocken
getrocknete Petersilie
Salz & Pfeffer
etwas Öl

Zubereitung:
  1. Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Die Aprikosen abwaschen und fein würfeln. Falls gerade keine Aprikosen-Saison ist, kann man auch zwei Dosenpfirsiche verwenden.
  2. Lauch abwaschen und in Ringe schneiden. Das Hähnchenfilet in mundgerechte Würfel schneiden.
  3. Die Hähnchenstücke in einer großen Pfanne mit etwas Öl anbraten. Lauch und Aprikosen kurz mitbraten. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Alles verrühren und mit dem Apfelsaft und der Sojasauce ablöschen.
  4. Reis gut abtropfen lassen und anschließend mit in die Pfanne dazugeben. Zum Schluß mit Chiliflocken, Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Das Essen auf Tellern anrichten und abschließend mit etwas Petersilie und Chiliflocken bestreuen. Wer mag, kann auch noch ein paar Lauchringe oben drauf legen. Lasst es euch schmecken!


Seltsamerweise konnte ich früher die Kombination von herzhaft und fruchtig nie ausstehen. Ich mochte nicht einmal Pizza Hawai, aber das hat sich ziemlich verändert.

Mittlerweile liebe ich diese Kombination. Deswegen haben sich bei mir Hähnchenfilet und Aprikosen zu einer köstlichen Mahlzeit vereint.

Das nächste Mal zeige ich euch noch ein leckeres Dessert auf meinem Blog. Ihr dürft gespannt sein! ;-)

Schönen Tag noch,
Eure Juli

02.09.2016

Rückblick August 2016

Hallo ihr Lieben,

der August ging rasend schnell vorbei und jetzt heißt es langsam Abschied vom Sommer nehmen zu müssen.
Aber zuvor kommen noch meine Highlights im August:



1. Ice Ice, Baby! Ja, der August war heiß und Abkühlung versprach entweder nur das Freibad oder ein fruchtiges Eis. Und da Eis und Bikinifigur bekanntlicherweise nicht so gut zusammenpassen, muss man sich nur zu helfen wissen. Denn Eis geht auch gesund UND lecker wie mein Himbeer-Joghurt-Eis beweist.



2. Mal ehrlich! Habt ihr bei der Hitze überhaupt groß Hunger? Ich nämlich nicht und deswegen gab es im August ganz viel Salat, am besten mit Sommerfrüchten wie z. Bsp. diesen Spinatsalat mit Kirschen.



3. Salat! Sagte ich doch! Ungelogen! Deswegen noch ein Salat mit Himbeervinaigrette.

Blog:
Der August war bei mir ziemlich himbeerig. Deswegen gab es leckeres Himbeer-Joghurt-Eis und dazu noch einen Schoko-Nuss-Kuchen mit versunkenen Himbeeren. Meine Salat-Orgie erwähnte ich ja schon bereits. Logischerweise gab es deshalb auch ein neues Salatrezept und zwar Spinatsalat mit Kirschen und Gorgonzola.

Privat:
Da ich nicht allzu viele Rezepte gepostet habe, kann man sich ja denken, dass im August einiges los war.
Angefangen hat der August mit einem Feuerwerkfestival. Auf einer Wiese sitzen mit einer Picknickdecke und ein Musik-Feuerwerk bestaunen. Das ist doch die romantischste Sommervorstellung überhaupt.
Ein lustiger Abend mit Minigolf und den besten Burgern in der Stadt. Grillabende mit Freunden verbringen.
Außerdem eine Flusswanderung.
Meine berufliche Situation wurde diesen Monat ganz schön durcheinander gewirbelt und hat mir einiges Kopfzerbrechen gekostet. Es brodelt unter der Oberfläche. Momentan ist noch einiges in Klärung, aber es kann sein, dass ich mich vielleicht bald beruflich neu orientiere.






  • Flusswanderung (die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten)
  • ein Feuerwerk, schöner als an Silvester
  • Minigolf (auch wenn ich grottenschlecht bin)