29.12.2016

Mini-Burger mit Süßkartoffelpommes an Silvester {Fingerfood}

Kaum ist Weihnachten vorbei, steht schon wieder Silvester vor der Tür. Man hat gefühlt einen Monat damit zugebracht Menüs zu planen und alles rechtzeitig einzukaufen und zu organisieren und nun überlegt man sich schon wieder das Menü für Silvester. Fingerfood gibt es wohl in den meisten Haushalten, weil es einfach praktisch ist sich zwischen Sekt und Cocktails ein paar Häppchen in den Mund zu schieben.

Deswegen finde ich diese Mini-Burger einfach super praktisch für Silvester oder für Filmabende.

Mini-Burger

Zutaten: (für 8-10 Mini-Burger)
 
Burger Buns
20 gr. Butter
250 gr. Mehl
4 gr. Trockenhefe (1/2 Pack.)
120 ml warme Milch
1 Ei
1 EL Zucker
1 TL Salz
4 TL Sesam

Burger
Burger Buns
450 gr. gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
Gurkenscheiben
Salatblätter
Homemade BBQ-Sauce (Rezept hier)
Salz & Pfeffer 
etwas Öl

Zubereitung:
  1. Für die Burger Brötchen Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker mischen. Lauwarme Milch und Butter hinzufügen. Alles zusammen zu einem glatten Teig verarbeiten. Danach muss der Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden ruhen bis sich die Masse ungefähr verdoppelt hat. Danach den Teig in 8-10 gleiche Kugeln teilen. Die Teigkugeln leicht flach drücken. Ein Ei verquirlen und die Teigbuns mit einem Pinsel damit bestreichen. Anschließend mit Sesam bestreuen und nochmals ca. 20 min ruhen lassen. Nun kommen die Burger Buns für ca. 20 min bei 200°C Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Backofen bis sie leicht goldbraun sind.
  2. In der Zwischenzeit kann man die Burger Patties vorbereitet. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Kugeln formen (ca. 8-10 Stück je nach Burger Buns Anzahl). Diese anschließend etwas flachdrücken und in reichlich Öl von beiden Seiten in einer Pfanne anbraten. Eine Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und die Zwiebelscheiben in einer Pfanne von beiden Seiten kurz scharf anbraten.
  3. Nachdem die Burger Buns fertig sind, diese aufschneiden. Die Unterseite mit etwas Salat belegen, die gebratene Zwiebelscheibe drauflegen und dann mit jeweils einer Gurkenscheibe belegen. Das Hackfleisch-Patty oben draufsetzen und ein Löffel BBQ-Sauce darüber verteilen. Nun den Oberseite der Burger Buns draufsetzen und mit einem Holzspieß fixieren.

Süßkartoffelpommes

Zutaten:

2 große Süßkartoffeln
2 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
  1. Süßkartoffel schälen und ich ca. 1cm dicke Streifen schneiden.
  2. Die geschnitten Süßkartoffelpommes in eine Schüssel geben, mit Öl begießen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Alles zusammen gut vermischen, sodass sich Öl und Gewürze ausreichend verteilen.
  3. Die Pommes auf ein Backblech verteilen und darauf achten, dass sie nicht übereinander liegen. Nun im vorgeheiztem Backofen bei 220°C ca. 20 min backen.


Sind die kleinen Burger nicht eine gute Idee für Silvester?

Ich muss mich dieses Jahr allerdings nicht um die Verpflegung kümmern, weil wir bei Freunden feiern. 

Da dies mein letzter Post in diesem Jahr sein wird, wünsche ich Euch
einen guten Rutsch und einen schönen Start ins neue Jahr!

Ich hoffe, ihr seid nächstes Jahr wieder dabei und ich hoffe auch, dass nächstes Jahr noch ein paar neue Leser und Leserinnen dazukommen.

Bis dahin,
Eure Juli 

21.12.2016

Lebkuchen-Zimt-Sirup {Geschenke aus der Küche} + gratis Etiketten zum Ausdrucken

Habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke?
Falls nicht, habe ich jetzt noch eine schnelle Geschenkidee aus der Küche. Das geht auch ganz fix, versprochen.

Morgen mache ich noch ein paar Orangen-Nougat-Pralinen und übermorgen kaufe ich noch zwei Flaschen Wein und dann habe ich wirklich alle Geschenke zusammen. Ansonsten gibt es allerlei selbstgemachte Leckereien aus meiner Küche.


Zutaten: (für eine große Flasche)

750 ml Wasser
450 gr. Zucker
3 TL Lebkuchengewürz
3 TL Zimtgewürz

Zubereitung:
  1. Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lasse. Solange umrühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  2. Gewürze hinzufügen, alles verrühren und Topf vom Herd nehmen.
  3. Entweder eine große Flasche oder, wie ich, drei kleine Flaschen mit kochendem Wasser sterilisieren. Den Sirup durch ein feines Sieb gießen, damit die Gewürzrückstände hängen bleiben. Anschließend den Sirup in die Flaschen füllen und gut verschließen. Der Lebkuchen-Zimt-Sirup sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ich liebe diesen Lebkuchen-Zimt-Sirup in meinem Kaffee oder meiner heißen Schokolade. Er gibt dem Getränk einen so schön weihnachtlichen Geschmack.
Er eignet sich aber auch für Quarkspeisen oder für Naturjoghurt mit Walnüssen.

Ich habe eine Flasche selbst behalten und die anderen zwei werde ich zu Weihnachten verschenken.
Zum Verschenken machen sich solche Etiketten natürlich immer gut. Dann sieht das Geschenk gleich viel ansprechender aus.

https://drive.google.com/file/d/0B_-YhHq3m3VAMFI1TTV5aEFqWjA/view?usp=sharing

Die Etiketten könnt ihr hier (<- klick) herunterladen und speichern.

Also schnell, in weniger als einer halben Stunde habt ihr ein tolles Geschenk zubereitet. Selbstgemachte Geschenke sind doch sowieso die Besten, oder wie seht ihr das?


Da dies meiner letzter Post vor Weihnachten sein wird, wünsche ich euch
fröhliche und erholsame Weihnachten!

Ich möchte meinen treuen Lesern und Leserinnen danken und ich hoffe ihr begleitet mich auch nächstes Jahr wieder.

Schönen Tag noch,
Eure Juli 

11.12.2016

Zimtstangen {Weihnachtsbäckerei}

Meine Weihnachtsbäckerei hat verhältnismäßig spät begonnen, aber wenn ich schon vor dem ersten Advent backe, ist an Weihnachten schon alles leergefuttert. Deswegen backe ich meistens immer erst zum 2. oder 3. Advent.
Dann lege ich immer meine "Wrapped in Red"-CD von Kelly Clarkson ein, trällere los und knete nebenbei Teig. Meistens kommt auch immer erst zu diesem Zeitpunkt Weihnachtsstimmung bei mir auf.



Zutaten:

200 gr. Butter
250 gr. Mehl
1 TL Zimt Aroma (Rezept hier)
1 Ei
1 TL Backpulver
Zucker & Zimt

Zubereitung:
  1. Mehl und Backpulver mischen. Ei und Zimt Aroma hinzufügen. Weiche Butter würfeln und ebenfalls hinzufügen. Alles zusammen mit einem Knethaken vermischen. Anschließend per Hand nochmals durchkneten. Nichts geht über Handarbeit. ;-p
  2. Den Teig ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals kurz durchkneten. Mit dem Teig lange Rollen formen und diese in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. So lange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.
  3. Anschließend werden die Teigstangen im Ofen ca. 13 - 16 Minuten gebacken. In der Zwischenzeit in einem tiefen Teller Zucker und Zimt vermischen. Sobald die Zimtstangen fertig sind, diese sofort noch heiß im Zucker-Zimt-Gemisch wälzen.


Dieses Rezept ist ein Familienrezept bei uns. Das habe ich schon immer als ich klein war mit meiner Mama zusammen gebacken und meine Oma hat diese Plätzchen auch schon gebacken. Der Geschmack erinnert mich immer an meine Kindheit.

Ich wünsche euch allen einen schönen dritten Advent!
Eure Juli

10.12.2016

Selbstgemachter Zimt Extrakt (Zimtaroma zum Backen)

Wir alle kennen die kleinen Aromafläschchen zum Backen. Es gibt zum Beispiel Butter-Vanille Aroma, Bittermandel Aroma, Rum Aroma und viele andere. Die wenigsten wissen aber, dass man Aroma oder Extrakt ganz einfach selbst herstellen kann. Man könnte sogar sagen, dass das Rezept das einfachste der Welt ist, denn man benötigt nur 2 Zutaten.


Zutaten:

1 Zimtstange
100 ml Rum
eine kleine Flasche (100 ml)

Zubereitung:
  1. Flasche vor Gebrauch heiß ausspülen. Zimtstange in das Glas hineintun und mit Rum auffüllen. Flasche fest verschließen und schütteln.
  2. Der Zimt Extrakt benötigt in etwa 2-3 Monate um durchzuziehen und die Aromen von der Zimtstange aufzunehmen.
  3. Ihr könnt den Zimt Extrakt zum Backen verwenden, für Punsch oder Glühwein oder für Süßspeisen.


Demnächst wird es noch ein Rezept auf meinem Blog geben wofür ich den Zimt Extrakt verwenden kann.

Zimt ist nach neuesten Forschungen sehr gesund. Er unterstützt die Verdauung und er regt das Herz-Kreislauf-System an. Da müssten wir ja rundum fit durch den Dezember kommen. ;-)

Ich liebe Zimt das ganze Jahr, aber vor allem im Dezember.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

08.12.2016

Giotto Cupcakes


Der Dezember ist sooo toll. Da gibt es so viele leckere Sachen. Ich habe das Gefühl, ich ernähre mich nur noch vom Adventskalender, Weihnachtsplätzchen und Adventssonntagsleckereien.

Am zweiten Advent habe ich diese leckeren Cupcakes gebacken und alle waren entzückt.


Zutaten:

Teig:
120 ml Milch
120 gr. Butter
160 gr. Zucker
100 gr. Zartbitterschokolade
1 Ei
130 gr. Mehl
1 TL Backpulver
1 Päck. Vanillezucker
1 Prise Salz
Giotto Cioccolato (ca. 15 Stück)
Frosting:
150 gr. Zartbitterschokolade
50 gr. Butter
120 gr. Schmand
250 gr. Puderzucker
gehackte Mandeln
Giotto Cioccolato (ca. 15 Stück)

Zubereitung:
  1. Die Zartbitterschokolade in einem kleinen Topf zusammen mit der Milch und der Butter schmelzen lassen. Danach leicht abkühlen lassen.
  2. Das Ei zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Schokolade unter Rührem hinzufügen. Zum Schluss Mehl, Backpulver und Salz unterrühren bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Nun könnt ihr den Teig zu dreiviertel in die Muffinförmchen füllen. Bei mir hat das 14 Portionen ergeben. Anschließend drückt ihr jeweils eine Giotto-Kugel in die Mitte des Teiges.
  4. Stellt die Förmchen ca. 35 min in den vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze. Lasst die Muffins anschließend vollständig auskühlen.
  5. Für das Frosting müsst ihr die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen lassen. Nachdem die Schokolade etwas abgekühlt ist, könnt ihr den Schmand einrühren. Anschließend nach und nach den Puderzucker reinsieben und verrühren. Stellt das Frosting danach kurz in den Kühlschrank damit es fester wird.
  6. Wenn die Muffins abgekühlt sind, könnt ihr das Frosting in eine Spritztülle füllen. Verziert nun die Muffins mit dem Frosting. Setzt jeweils eine Giotto-Kugel oben drauf und streut noch ein paar gehackte Mandeln oben drüber. Fertig!


    So sieht der Cupcake dann aufgeschnitten aus. Lecker, oder? Die Giottofüllung ist echt der Wahnsinn. Leider sind die kleinen Teilchen schon alle verputzt. Wie gesagt, die kamen gut an bei der Familie am Adventssonntag. Aber das ist nicht so schlimm, denn heute habe ich leckere Weihnachtsplätzchen gebacken.

    Wenn ihr noch nicht wisst, was am dritten Advent auf die Kaffeetafel kommen soll, dann wisst ihr ja nun Bescheid.

    Schönen Tag noch,
    Eure Juli

05.12.2016

Rückblick November 2016

Uh, ging es nur mir so oder ist der November nur so davongerast? Mein November war so voll gepackt mit Terminen, dass ich gar nicht gemerkt habe wie schnell er vergangen ist. Im Dezember möchte ich aber einen Gang runterschalten und die Adventszeit genießen.

Hier kommen die meistgelikten Instagram-Bilder im November:


1. Mein weihnachtliches Tiramisu hat euch richtig gut gefallen. Das schmeckt auch super. Ich hoffe, dieses Dessert landet bei einigen von euch zu Weihnachten auf den Tisch.


2. Ich hatte im November einige Termine in der Stadt und da ich so selten dort bin, musste ich das ausnutzen. Also gab es öfters mal Donuts von DunkinDonuts und Lebkuchen Latte von Starbucks.


3. Dieses Bild habe ich in ähnlicher Form gefühlt tausend mal auf Instagram gesehen. Bevor ich das Laub in unserem Garten weggeharkt habe, musste ich auch noch so ein Foto machen. #gruppenzwang

Blog:
Auf meinem Blog gab es etwas verspätet zum Fastfood Friday meinen Cheese `n` Egg Burger mit selbstgebackenen Burger Buns. Außerdem gab es ein absolutes Lieblingsessen von mir und zwar Bandnudeln mit Lachs in Spinat - Sahne - Soße. Herbstlich wurde es mit Pumpkin Spice White Hot Chocolate, ein Getränk ganz nach meinem Geschmack. Außerdem habe ich euch schon etwas für ein weihnachtliches Dessert inspiriert mit meinem Weihnachtstiramisu mit Spekulatius und Glühweinkirschen.