05.08.2017

Blitzschneller Eiskaffee mit Kaffeeeiswürfeln

Ich liebe das warme Wetter. Auch wenn nächsten Monat wahrscheinlich schon wieder die ersten Lebkuchen im Supermarktregal stehen werden, ich will den Sommer noch nicht gehen lassen und genieße ihn in vollen Zügen.

Zur Zeit habe ich eine richtige Eiskaffeephase. So ziemlich jeden Tag, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, setze ich mich mit einem Eiskaffee in meinen Garten und beobachte meine Zwergkaninchen.

Die für mich schnellste Variante sind Eiswürfel aus Kaffee. Für einige ist die Idee vielleicht nicht neu, aber habt ihr das auch schon mal ausprobiert?


Zutaten:

Kaffeeeiswürfel
Vanilleeis
Milch

Zubereitung:
  1. Kaffee aufbrühen und in eine Eiswürfelform füllen. Diese in den Gefrierschrank stellen bis die Kaffeeeiswürfel fest durchgefroren sind. Am besten einen Tag vorher vorbereiten und dann immer wieder mit neuen Kaffeeeiswürfeln auffüllen.
  2. Kaffeeeiswürfel nach Belieben in ein Glas füllen, eine Kugel Vanilleeis hinzufügen und mit Milch auffüllen.

Ein besonderer Hingucker sind die Eiswürfel in Schnurrbartform. Hab ich euch jetzt damit angefixt? Die Eiswürfelform habe ich bei Amazon gefunden. (<- klick)

Wobei der Mustache-Trend ja mittlerweile schon wieder vorbei ist und aktuell Einhörner ganz hoch im Kurs stehen. Deswegen habe ich euch hier (<- klick) noch eine passende Einhorneiswürfelform rausgesucht.


Ich bin ja sonst eher nicht so der Kaffeetrinker, aber Eiskaffee kann ich nicht widerstehen. Als besonderes Highlight kommt manchmal noch ein Schuss Amaretto oder Baileys hinzu.

Was ist denn euer liebstes Sommergetränk?

Lasst es euch gut gehen und genießt ausgiebig den Sommer!

Eure 



23.07.2017

Kartoffel - Karotten - Röstis mit Räucherlachs und Meerrettich-Dill-Sauce

Mmh, das ist richtiges Soulfood für mich.

Leider gibt es das relativ selten, da ich meistens zu faul bin, Kartoffeln zu raspeln, aber manchmal überkommt mich einfach der Heißhunger.

Als Kind gab es immer Kartoffelpuffer mit Apfelmus, aber heutzutage bevorzuge ich das Gericht lieber herzhaft.


Zutaten: (für 2 Personen)

2 große Karotten
1 Schalotte
3-4 Kartoffeln
1 Ei
2 EL Stärkemehl
Salz und Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
1 Pck. Räucherlachs
etwas Dill
Öl zum Braten

Sauce:
1 Becher Schmand
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
2 EL Dill
1 EL Meerrettich

Zubereitung:
  1. Kartoffeln, Karotten und Schalotte schälen und grob raspeln. Die Masse mit Ei und Stärkemehl vermengen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und gut verrühren.
  2. Für die Meerrettich-Dill-Soße Schmand, Zitronensaft, Olivenöl und Sahnemeerrettich miteinander verrühren. Am besten frischen oder alternativ getrockneten Dill hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals gut verrühren.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Jeweils 2-3 EL Kartoffel-Karotten-Masse in die Pfanne geben und flach drücken. Anschließend von beiden Seiten goldbraun braten. Solange wiederholen bis die Masse aufgebraucht ist. Bei mir kommen in der Regel so 8-10 Röstis dabei raus.
  4. Räucherlachs in Streifen schneiden. Die Kartoffel-Karotten-Röstis mit Meerrettich-Dill-Sauce und Räucherlachs anrichten. Zum Schluß noch etwas frischen Dill drüberstreuen.
  5. Lasst es euch schmecken!

Oh man, wenn ich jetzt so die Bilder sehe, bekomme ich direkt wieder Bock drauf.

Die Röstis sind so schön knusprig, dann die leckere Sauce dazu mit einer leichten Meerrettichnote und der Räucherlachs ist die perfekte Krönung.

Ich sag´s euch, das ist das beste Soulfood.

Lasst es euch gutgehen!

Eure

16.07.2017

Hühnchen - Zucchini - Spieße mit Ofenkartoffeln und selbstgemachtem Tzatziki

Bei der Hitze habe ich eher Appetit auf etwas Leichtes.
Es gibt oft Salat, aber auch Gegrilltes esse ich gerne. Vorallem wenn die Nachbarn ihren Grill anschmeißen, bekomme ich immer richtig Appetit darauf.

Heute gibt es ein Rezept für Hühnchen-Zucchini-Spieße mit Ofenkartoffeln und selbstgemachtem Tzatziki. Die Spieße könnt ihr entweder grillen oder auch in der Pfanne braten.


Zutaten: (für 2 Personen)

ca. 300 gr. Hähnchenbrust
2 kleine Zucchinis
6-8 Kartoffeln
1 EL Olivenöl
Pfeffer
Salz
Chiliflocken
Rosmarin
Holzspieße

 Tzatziki
200 gr. griechischer Joghurt
ca. 1 halbe Salatgurke
1 kleine Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
etwas Dill
Salz & Pfeffer 

Zubereitung:
  1.  Kartoffeln schälen und in größere Würfel schneiden (ca. 4x4 cm). Kartoffelwürfel in eine Schale legen und mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Kartoffeln großzügig mit Salz, Pfeffer, evtl. etwas Chili und Rosmarin würzen. Gut verrühren und anschließend beiseite stellen. Backofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Hähnchenbrust abwaschen und anschließend trocken tupfen. Nun die Hähnchenbrust in Würfel schneiden. Zucchini schälen und mit einem großen Schäler Streifen abziehen.
  3. Nun könnt ihr die Spieße stecken: Zuerst den Zucchinistreifen draufstecken, dann ein Hühnchenwürfel, mit der Zucchhini umwickeln und wieder ein Hühnchenwürfel aufspießen. So lange weiterstecken bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Bei mir sind 4 Spieße herausgekommen.
  4. Wenn der Backofen fertig vorgeheizt hat, die Kartoffeln auf einen mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und auf die mittlere Schiene in den Ofen schieben. Die Kartoffeln brauchen ca.25 - 30 min und sollten ganz leicht gebräunt sein.
  5. Tzatziki: Joghurt mit Olivenöl und Zitronensaft verrühren. Gurke schälen und anschließend in den Joghurt raspeln. Knoblauchzehe schälen und durch eine Presse drücken. Alles verrühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas frischen oder getrockneten Dill hinzufügen. Tzatziki nochmals gut verrühren und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. 
  6. Hühnchenspieße mit Salz und Pfeffer würzen und entweder grillen oder in der Pfanne braten bis das Fleisch gar ist.
  7. Die Spieße mit Ofenkartoffeln und Tzatziki servieren. Lasst es euch schmecken!

Das ist wirklich ein leckeres Essen und besonders auf das selbstgemachte Tzatziki fahr ich voll drauf ab.

Ich hoffe, ihr nutzt das schöne Wetter auch zum Grillen aus und bei Gelegenheit könnt ihr euch ja mal an den Hühnchen-Zucchini-Spießen probieren.



Lasst es Euch gutgehen!


Eure



01.07.2017

Homemade Lemon Mint Icetea {Summertime}

Heute ist tatsächlich schon der erste Juli. Findet ihr auch, dass das Jahr so rasend schnell vergeht?

In letzter Zeit war es ziemlich ruhig auf meinem Blog. Das hatte mehrere Gründe, zu einem bin ich spontan für eine Woche verreist und zum anderen lag ich anschließend mit einer Sommergrippe im Bett. Dazu haben sich noch einige Feierlichkeiten und Stress auf der Arbeit gesellt.

Ich hoffe doch sehr, dass der Juli etwas entspannter wird und ich auch wieder mehr Zeit zum Bloggen finde.

Wenn draußen Temperaturen jenseits der 30°C-Marke herrschen (und auch wenn man Sommergrippe hat), soll man sehr viel trinken. Nachdem ich von meinem Husten- und Bronchialtee genug hatte, bin ich auf Zitronen-Minz-Eistee umgestiegen. Der ist so lecker und erfrischend. Davon kriege ich garantiert nicht genug.


Zutaten:

70 ml Zitronendirektsaft (oder Saft einer ausgepressten Zitrone)
70 ml Zitronenmelissesirup (Rezept hier)
ca. 750 ml stilles Wasser oder Leitungswasser
1 Zitrone
1 Bund Pfefferminze
Eiswürfel

Zubereitung:
  1. Zubereitung mit TeaJay: In den Glasbehälter Zitronensaft, Sirup und 300 ml Wasser füllen. Alles zusammen verrühren. Zitrone in Scheiben schneiden. Eine Handvoll Pefferminzblätter und die Zitronenscheiben hinzufügen. Eiswürfel aus einer Form lösen und ebenfalls in den Glasbehälter füllen. Eine Handvoll Pfefferminzblätter in den schwarzen Plastikbehälterfüllen und mit kochendem Wasser übergießen. Minztee ca. 10 min ziehen lassen und anschließend den schwarzen Behälter auf drehen, sodass der Tee dazufließt.
  2. Zubereitung ohne Teajay: Eine Handvoll Pfefferminzblätter mit 500 ml kochendem Wasser übergießen und anschließend etwas abkühlen lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Zitronensaft und Sirup mit 250 ml stillem Wasser mischen. Zitrone in Scheiben schneiden und eine weitere Handvoll Pfefferminzblätter abzupfen. Zitronenscheiben und Pfefferminzblätter in eine große Glaskaraffe oder in einen Krug füllen. Anschließend mit dem Zironen-Sirup-Gemisch begießen. Nachdem der Pfefferminztee abgekühlt ist, könnt ihr ihn dazuschütten und anschließend alles zusammen verrühren. Zum Schluss einige Eiswürfel hinzugeben und direkt in Gläser füllen zum Trinken oder im Kühlschrank aufbewahren. Zum Servieren kann man zusätzlich noch ein paar Zitronenscheiben und Pfefferminzblätter oder Zitronenmelisseblätter in die Gläser füllen. Am Glasrand sieht eine Zitronenscheibe oder eine Physalis gut aus und der Strohhalm darf natürlich nicht fehlen.

Im Sommer benutze ich meinen TeaJay recht häufig. Im Winter verbringt er allerdings die meiste Zeit im Schrank. Kann man haben, muss man aber nicht.

Der gekaufte Eistee ist mir meistens viel zu süß. Ich liebe es mir selbst Eistee zuzubereiten. Es gibt so viele verschiedene Varianten. Egal, ob ganz klassisch mit Schwarztee und Zitrone über Früchtetee bis hin zu Kräutertees mit den eigenen Kräutern aus dem Garten oder mal eine alkoholische Eisteevariante am Abend.



Am Tag schlürfe ich da schon so an die zwei Karaffen Eistee weg.

Was mögt ihr denn so an Eistee?

Genießt das schöne Wetter und lasst es Euch gut gehen!

Eure

05.06.2017

Spargel - Bacon - Röllchen mit Butter - Zwiebel - Schmelze

Nun kommt noch mein obligatorisches Spargelrezept der Saison.

Bis jetzt habe ich noch nicht allzu viel Spargel gegessen, was eigentlich schade ist, denn ich liebe Spargel.

Dieses Rezept ist allerdings definitiv eine Wiederholung wert. Es geht schnell und schmeckt richtig lecker.



Zutaten: (für 2 Portionen)

20 Stangen weißer Spargel
1 Pck. Bacon (10 Scheiben)
30 gr. Butter
1 kleine rote Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
frische Petersilie zum Drüberstreuen (optional)

Zubereitung:
  1. Spargel schälen und Enden großzügig abschneiden. Wasser erhitzen, eine Prise Salz hinzufügen und Spargel in einem Spargeltopf ca. 10 bis 15 min. kochen bis er gar ist. Anschließend Spargel abtropfen und etwas abkühlen lassen.
  2. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Beiseite stellen.
  3. Bacon halb schneiden und jede Spargelstange mit einer halben Baconscheibe umwickeln.
  4. Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und kurz andünsten. Nun die umwickelten Spargelstangen von jeder Seite anbraten bis der Bacon knusprig wird.
  5. Gebratene Spargelstangen auf einem Teller anrichten, mit groben Meersalz und groben Pfeffer würzen und nach Bedarf noch etwas frische Petersilie drüberstreuen.


Zugegeben, alles schmeckt besser, wenn es mit Bacon umwickelt ist und dazu noch in Butter gebraten.

Das i-Tüpfelchen wäre noch ein Spiegelei oben drauf gewesen, aber leider hatte ich keine Eier mehr im Kühlschrank.

Auf meinem Blog war es in letzter Zeit etwas ruhig zugegangen, aber das lag an dem schönen Wetter. Wer mag schon bei Sonnenschein und 30°C vorm PC sitzen, wenn man auch draußen im Schatten liegen kann oder im Freibad schwimmen? Also ich nicht, wie ihr seht. Ich genieße lieber das Wetter so lange es noch angenehm draußen ist.

Deswegen haben wir in letzter Zeit viele Ausflüge unternommen. Wir waren wandern, haben gegrillt, saßen im Biergarten, spielten Minigolf und schwammen im Bodensee. Und das habe ich in vollen Zügen genossen.

Macht euch eine schöne Zeit und lasst es euch gutgehen!

Eure

11.05.2017

{Snacktime} Pulled Salmon Sandwich mit selbstgemachter Remoulade (ohne Ei)

Ihr kennt nur Pulled Pork?

Ich sag´s euch: Pulled Salmon ist viel besser.

Wie ihr ja bereits schon alle wisst, bin ich ein absoluter Lachsfan. Deswegen liegt es nahe das berühmtberüchtigte Pulled Pork in einer Lachsvariante zuzubereiten.

Dazu gibt es eine selbstgemachte Remoulade-Variante ohne Ei.


Zutaten: (für 2 Personen)

4 Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast
250 gr. Lachsfilet ohne Haut
1 kleiner Salat Lollo 
ca. 10 Gurkenscheiben
1 große rote Zwiebel
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Remoulade:
150 gr. cremiger Joghurt (z. Bsp. griechischer Joghurt)
1 EL Zitronensaft
1 EL Apfelessig
1 EL scharfer Senf
1 EL Agavendicksirup (ersatzweiße milder Honig)
2 EL frischer Dill (ersatzweise getrockneter Dill)
4 kleine Gewürzgurken
1 Prise Chiliflocken
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
  1.  Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Lachs auf ein Stück Alufolie legen und mit 2 EL Olivenöl beträufeln. Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Das Lachsfilet kräftig würzen mit ein paar Chiliflocken, Salz und Pfeffer. Anschließend den Lachs mit den Zwiebelscheiben belegen. Alufolie um den Lachs verschließen und oben einen Spalt offen lassen. Nun die Lachspäckchen ca. 20 - 25 min im Backofen garen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Remoulade anrühren: Joghurt, Zitronensaft, Essig, Senf und Agavendicksirup verrühren. Dill kleinschneiden und hinzufügen. Gewürzgurken in feine Würfel schneiden und unterrühren. Remoulade mit Salz und Pfeffer (und nach Belieben noch eine Prise Ciliflocken) abschmecken. Nochmals kräftig verrühren, damit sich die Gewürze verteilen.
  3. Nachdem der Lachs bereits 10 min im Backofen gart, 4 Sandwichscheiben auf einen Roast mit in den Backofen schieben. Vorsicht: Lasst das Toast nicht aus den Augen und wendet es nach ca. 6 - 7 min. Das geht dann mit einem Mal ziemlich schnell und könnte leicht verbrennen. Ihr könnt es aber auch im Toaster zubereiten, aber bei mir passen da die großen Sandwichscheiben nicht rein.
  4. Gurke abwaschen und in Scheiben schneiden. Salat abbrausen, trocken schütteln und einzelne Salatblätter abschneiden.
  5. Lachs und Sandwichscheiben aus den Ofen holen. Die Lachspäcken öffnen. Sie Zwiebelscheiben beiseite legen. Lachs mit einer Gabel kleinzupfen.
  6. Nun geht es ans Belegen! Getoastete Sandwichscheiben mit Remoulade bestreichen, 2 - 3 Salatblätter drauflegen, danach die Gurkenscheiben. Den Gezupften Lachs vorsichtig mit einem Löffel darauf verteilen, zum Schluss kommen die Zwiebelscheiben oben drauf. Die restliche Remoulade darüber verteilen und die zweite Toastscheibe draufsetzen und leicht andrücken.
  7. Die Zutaten haben genau für 2 Sandwiche gereicht. Lasst es euch schmecken!


Bei Ina von What Ina Loves ist Sandwich-Time. Sie sucht nämlich aktuell bei ihrer monatlichen Lets cook together Runde Sandwich-Rezepte.

Ich bin dabei! Ich liebe Sandwiche. Sie eignen sich nicht zum Picknick oder als Büromittagessen, sondern auch wunderbar zum Snacken beim Filmeabend oder Serienmarathon.


Das Sandwich ist sooo köstlich. Der Lachs ist butterweich. Die leckere Remoulade dazu, der knackige Salat und die gegarten roten Zwiebeln; das ist die perfekte Kombination und viel besser als das 08/15 Backfischbrötchen von der Fischbude.

Gut, zugegeben, es besteht hochgradige Bekleckerungsgefahr, aber das kommt davon, wenn man das Sandwich ohne Ende mit Lachs füllt. 😜

Bock auf mehr Sandwich-Rezepte? Dann schaut euch mal mein Fried Egg Sandwich (<- klick) an!

Lasst es euch gut gehen!

Eure


10.05.2017

Milkshakes wie in Riverdale: Betty´s Strawberry-Vanilla-Milkshake and Jugheads Double-Chocolate-Banana-Milkshake

Ihr denkt, Milchshakes sind sooo 60iger?
Von wegen!
Sie erleben ein richtiges Revival durch die Netflix Serie "Riverdale".

Ja, ich muss zugeben, ich bin etwas verliebt 💖 in die Serie Riverdale.
Jeden Freitag Abend sitze ich mit einem Milkshake ganz in Riverdale-Manier da und fiebere mit wer Jason Blossom ermordet hat.

Mein Lieblingscharakter ist Jughead. Ich mag seinen Sarkasmus, sein "Einsamer-Wolf"-Leben und die Tatsache, dass er gerne schreibt und Geschichten erzählt.


Zutaten:

200 ml Vollmilch
100 gr. Zartbitterschokolade
1 TL Backkakao
1 reife Banane
1 Kugel Schokoladeneis
Topping (optional): Sahne, Schokostreusel, Schokosirup, Belegkirsche, Schokoriegel

Zubereitung:

Zuerst schüttet ihr die Milch in einen kleinen Topf und erhitzt diese langsam. Brecht die Schokolade in Stücke und schmelzt diese in der Milch. Danach fügt ihr noch einen kleinen Löffel Backkakao dazu (kein Kaba), damit erhaltet ihr eine schöne kräftige Farbe. ACHTUNG: Die Milch sollte nie kochen sondern nur lauwarm sein, sodass die Schoki schmilzt.
Lasst den Kakao noch kurz abkühlen, ihr könntet ihn auch kurz in die Tiefkühltruhe stellen.
Schneidet eine Banane in Scheiben und füllt diese in einen Standmixer. Fügt eine Kugel Schokoladeneis dazu, schüttet jetzt den Kakao drüber und mixt alles zusammen durch bis eine leichtsämige Flüssigkeit entsteht.
Schüttet den Schokoladen-Milkshake in ein Glas und nun könnt ihr nach Lust und Laune dekorieren. Der beste Teil: zuerst ganz viel Sahne, Schokostreusel oder lieber bunte?, die Kirsche oben drauf darf natürlich nicht fehlen. Wir haben zwar schon genug Schoko-Anteil, aber scheiß drauf, Schokosirup geht auch noch, natürlich selbstgemachter. Was noch? Ach, ich steck da jetzt noch ein halbes Duplo rein.
So ungefähr lief bei mir die Deko-/Topping-/Draufschmeiß-Phase ab. 😅 Aber eins sag ich euch: Geil ist der schon!


Jaaa, so ungefähr habe ich auch von meinem Liebsten die Kirsche geklaut. 😁

Betty und Jughead sind sozusagen DAS Pärchen in der Serie. Vielleicht auch etwas klischeehaft, dass das schlaue hübsche Mädchen mit dem Außenseiter der Schule zusammen ist, aber ich mag das.

Im Gegensatz zu Jugheads Milkshake hatte ich von Betty´s Milkshake schon ein genaues Bild im Kopf: nämlich rosarot wie Betty und die Liebe. Jugheads sollte im Gegensatz dazu etwas düsterer werden wie sein Charakter.


Zutaten:

200 ml Mandelmilch
200 gr. Erdbeeren
1 Kugel Vanilleeis
1 Pck. Vanillezucker
Topping (optional): Sahne, bunte Streusel, Mini-Marshmallows, Belegkirsche, Yogurette

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, vierteln und mit Vanillezucker bestreuen. Mandelmilch und eine Kugel Bourbon Vanilleeis in den Standmixer geben. Erdbeeren dazuschütten und alles gut mixen bis keine Stücke mehr enthalten sind.
Erdbeer-Milchshake in ein Glas schütten, mit Sprühsahne toppen und nach Belieben mit Marshmallows, bunten Streuseln oder Früchten dekorieren. Zum Schluss habe ich noch einen Riegel Yogurette reingesteckt, der aber später leider untergegangen ist.


Diese Woche kommt schon das Staffelfinale. Seid ihr schon dafür gerüstet? Wenn nicht, jetzt schon!

Einerseits freue ich mich schon auf die finale Folge, aber andererseits bin ich auch etwas traurig, dass es schon vorüber ist. Allerdings gab "The CW" bereits bekannt, dass es eine 2. Staffel geben wird.

Ich weiß noch gar nicht richtig was ich davon halten soll. Erfahrungsgemäß werden Serien pro Staffel immer schlechter und ich will, dass Riverdale so bleibt wie es ist.

Cheers Mädels, stoßen wir auf das Staffelfinale an!



Eure

28.04.2017

Hähnchenbrust mit Blattspinat in Zitronen - Knoblauch - Sauce

Yay, ein langes Wochenende steht bevor.

Am Wochenende nehme ich mir gerne Zeit für´s Kochen und probiere auch gerne mal neue Rezepte aus. Unter der Woche muss es ja immer schnell gehen und deswegen gibt es dann eher Feierabendküche.

Folgendes Rezept hatte ich letztes Wochenende zum ersten Mal ausprobiert und das wird es ab jetzt definitiv öfters geben.



Zutaten: (für 2-3 Personen)

4 Hähnchenbrustfilets
3 EL Butter
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
300 gr. Blattspinat
125 ml Sahne
225 ml Gemüsebrühe
Paprikapulver
Thymian
Salz & Pfeffer
125 gr. Reis

Zubereitung:
  1. Drei EL Butter in einer Pfanne schmelzen. Hähnchenfilet mit Paprikapulver, Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Dann in der Butter von beiden Seiten goldgelb anbraten. Anschließend die Filets rausnehmen und beiseite stellen.
  2. Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch ganz kurz in der Pfanne, wo zuvor die Hähnchenfilets drin waren, anbraten (nicht zu lange, sonst wird er bitter). Danach mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. 
  3. Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben. Mit einer feinen Raspel ca. 1/2 TL Schale abreiben. Zitrone halb schneiden; eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte in Scheiben schneiden. Zitronensaft und Zitronenabrieb in die Sauce einrühren.
  4. Blattspinat hinzufügen und zusammenfallen lassen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Kleinen Topf mit reichlich Wasser erhitzen; Reis nach Packungsanleitung im Wasser kochen.
  6. Die Hähnchenfilets in die Spinatsauce legen und ca. 20-25 min. bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Filets ab und zu wenden. Am besten die Pfanne mit einem Deckel abdecken damit nicht zu viel Hitze entweicht.
  7. Zum Schluss gekochten Reis abgießen und zusammen mit den Hähnchenfilets servieren. Den Reis mit der Sauce übergießen und evtl. noch etwas frische Petersilie über den Teller verteilen und eine Zitronenscheibe dazulegen.
  8. Lasst es euch schmecken!


Ich sag´s euch; die Sauce ist echt super lecker. Bei der zitronengelben Farbe ist einem sogar fast sommerlich zumute. Ganz ehrlich: Ich hätte auch nur einen Teller Sauce essen können. 

Ich hoffe, dieses Wochenende wird genauso sonnig wie meine Sauce, denn wir wollen wandern gehen und da kann ich echt keinen Regen gebrauchen.

Lasst es euch gut gehen!

Eure 

12.04.2017

Rübli Mini-Gugel mit Verpackungsidee {Ostern}

Ostern naht mit Schallgeschwindigkeit.

Mein April ist so voll mit Terminen; egal ob spontane Kurzurlaube, Partyeinladungen, Arzttermine oder Werkstatttermine; ich habe gar nicht gemerkt wie schnell doch Ostern näherrückt.

Dabei wollte ich euch noch unbedingt diese kleinen süßen Mini-Gugel zeigen.

Letztes Jahr habe ich euch meinen klassischen Rüblikuchen gezeigt. Da ich dieses Jahr zum Osterfest außer Haus eingeladen bin, dachte ich, ich nehme diese kleinen Sweeties als Gastgeschenk mit. Außerdem kann man sie auch super gut in einem kleinen Paket verschicken; z. Bsp. an die beste Freundin oder an Bruderherz. Ich bin mir sicher, mit so einer Kleinigkeit kann man jemanden eine ganz große Freude bereiten.



Zutaten:

1 kleine Zitrone
1/2 Vanilleschote
75 gr. gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Karotte
75 gr. Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 TL Backpulver
35 gr. Mehl
50 gr. Candy Melts (orange)

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zitrone heiß abwaschen und mit einem Küchentuch trocken reiben. Etwas Zitronenschale (ca. 1 TL) fein abreiben und ca. 2 EL Zitronensaft auffangen. Die Karotte schälen, raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Das Ei trennen. Eiweiß steif schlagen und das Eigelb mit dem Zucker, einer Prise Zimt und Salz schaumig schlagen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark hinzufügen. Außerdem die geraspelte Möhre und die gemahlenen Mandeln unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver auf den Eischnee sieben, kurz umrühren und dann vorsichtig unter den Teig heben.
  4. Den Teig in kleine Gugelhupf-Förmchen füllen und im Backofen ca. 15 - 20 min backen
  5. Anschließend vollständig auskühlen lassen und die Mini-Gugel aus der Form lösen. Die Förmchen gründlich reinigen
  6. Die Candy Melts im Wasserbad schmelzen. Die Gugelhupf-Förmchen ca. zu 1/4 mit flüssiger Schokolade füllen und anschließend die Mini-Gugel reindrücken, sodass sich die Schokolade am Rand verteilt. Anschließend vollständig auskühlen lassen bis die Schokolade erkaltet ist und dann vorsichtig aus der Form lösen.


Sind diese kleinen Mini-Gugel nicht herzallerliebst?💖

Ich finde sie verdienen auch einen gebührenden Auftritt. Einfach so in einer Tupperdose mitbringen ist viel zu stillos für diese kleinen Sweeties. Die muss man richtig präsentieren.

Deswegen gibt es jetzt noch einen kleinen Verpackungstipp von mir, wie ihr das Mitbringsel schön präsentieren könnt.


Ihr benötigt einfach einen farbigen Eierkarton (z. Bsp. von Milka Löffeleier oder Casa di Falcone) und ein hübsches Geschenkband; mehr ist gar nicht nötig.

Füllt den Eierkarton einfach mit etwas Bastel-Ostergras oder hübschen Servietten aus und legt die Mini-Gugel rein. Verschließt die Schachtel und bindet Geschenkband drumherum. Und voilá, schon habt ihr mit wenig Aufwand ein hübsches Mitbringsel für Ostern.


Und da meine kleinen Rübli Mini-Gugel auch sehr gut zum Osterbrunch passen, trage ich mit diesem Post gleich zu Inas (What Ina loves) aktueller Let´s Cook Together Runde bei.

Für den Osterbrunch sind diese kleinen Rübli-Gugel perfekt und ich hole mir gleich noch ein paar weitere Anregungen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes, hoffentlich sonniges und erholsames Osterfest! 🐰

Eure

27.03.2017

Kichererbsen - Hackfleisch - Pfanne {Low Carb}

Dies ist eines meiner liebsten Gerichte.
Viel Gemüse, wenig Fleisch und ein Klecks Creme fraîche für die Cremigeit. Nomnomnom.
Abgesehen vom Gemüse kleinschneiden ist das Gericht richtig schnell zusammengerührt. Ich lasse immer meinen Liebsten das Gemüse schneiden und widme mich währenddessen dem Anbraten des Hackfleisches. Teamarbeit! 😉


Zutaten: (für 2 Portionen)

200 gr. Hackfleisch (gemischt)
25 gr. Cashewkerne
1 Dose Kichererbsen
1 Paprika
1 kleine Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Chili
Salz & Pfeffer
etwas Petersilie
2 EL Tomatenmark
200 ml Gemüsebrühe
ca. 4-6 EL Creme fraîche
Öl

Zubereitung:
  1.  Vorbereitung: Zucchini und Paprika abspülen und in mundgerechte Stücke schneiden. Kichererbsen zum Abtropfen in ein Sieb schütten.
  2. Zwiebel schälen und in grobe Stücke scheiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln leicht andünsten und dann Hackfleisch hinzugeben. Das Hackfleisch mit einem Kochlöffel leicht zerdrücken bis es krümelig wird.
  3. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Knoblauch durch eine Presse drücken und mit einrühren. Kleingeschnittene Zucchini und Paprika hinzufügen und alles verrühren. Einige Cashewkerne zur Seite legen und den Rest hinzufügen. Kichererbsen noch kurz abbrausen und ebenfalls in die Pfanne geben.
  4. Chili fein hacken und mit unterrühren. Gemüsebrühe hinzufügen und ca. 5 min. schwach köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Vor dem Servieren ca. 2 bis 3 EL Creme fraîche oben drauf geben und mit etwas Petersilie und Cashewkernen bestreuen. Schmecken lassen!

Sieht die Pfanne nicht schön bunt aus? Und sooo gesund! 😋
Ich mag vorallem die Kichererbsen und die Cashewkerne.

Ohne das Hackfleisch ist das auch ein super veganes Gericht. Den Creme fraîche kann man natürlich auch weglassen wegen Low Carb und Bikinifigur und so. Ich mag aber immer etwas Cremiges im Essen.

Lasst es euch gut gehen!

Eure

18.03.2017

Tutorial: Wie füge ich eigene Social Media Icons bei Blogger ein? + Give-Away Social Media Icon Set

Heute geht es mal nicht um die Wurscht, Nudeln, Kuchen oder andere Lebensmittel.
Heute geht es mal um den Blog an sich, Blogdesign und wie man den Blog nach seinen eigenen Vorstellungen gestaltet.

Ich hatte bereits vor diesem Blog schon einmal einen bei blog.de und da davor ein Onlinetagebuch (bereits vor über 10 Jahren - OMG bin ich schon alt).
Naja, auf jeden Fall, was ich damit sagen will; am Anfang ist nicht immer alles perfekt und man sollte sich davon nicht entmutigen lassen. Man wächst mit der Aufgabe. Mit der Zeit werden die Fotos besser, der Blog wird individuelller und auch Texte verfassen fällt leichter.

Ich habe am Anfang auch viel Zeit gebraucht. Ich habe viel über Kameraeinstellungen gelernt, ich habe neue Programme entdeckt und ich habe mich etwas zum Thema HTML schlau gemacht. Das alles war ein Prozess und ich bin noch mitten drin. Man lernt immer etwas Neues dazu. So etwas geht nicht von heute auf morgen. Deswegen verzweifelt nicht gleich, wenn etwas mal nicht funktioniert.

Am Anfang habe ich mich auch genau an solchen Tutorials wie diesem rangehangelt und mit der Zeit wurde ich immer selbstsicherer.

Wie füge ich eigene Social Media Icons ein?


Zuerst einmal benötigt ihr ein paar Social Media Icons entweder in jpg-Format oder besser im png-Format.

Rechts die Social Media Icons auf meinem Blog habe ich selbst erstellt. Ich mag diese Wasserfarben Icons und ich habe die Farbe an meinen Blog angepasst.

Da sind der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Egal ob rund oder eckig; bunt, einfarbig oder schwarz-weiß; ihr könnt entscheiden welche Icons ihr benutzen wollt. Ich stelle euch zweierlei Varianten gratis zur Verfügung oder ihr gestaltet selber welche.

Gratis Social Media Icons zur freien Verwendung


Diese Sets dürft ihr gerne für euren eigenen Blog verwenden:

bitte hier klicken
bitte hier klicken


Klickt einfach auf den Link unter dem Bild und ihr könnt es euch herunterladen.

Vorbereitung ist alles


Zuerst einmal benötigt ihr jedes Symbol einzeln. D. h. ihr könnt nicht alle Icons mit einmal hochladen sondern müsst jedes Bild für sich abspeichern. Ihr könnt die Bilder einfach mit der Windows Fotoanzeige oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm zuschneiden und jedes Symbol für sich abspeichern.
Damit habt ihr schon mal alles vorbereitet und könnt dann direkt die Social Media Icons auf euren Blog einbetten.

Social Media Icons auf dem Blog einbetten


1. Nachdem ihr euch bei blogger.com eingeloggt habt, geht ihr links ins Menü und klickt auf Seiten.

2. Klickt jetzt oben im grauen Feld auf Neue Seite. Diese könnt ihr z. Bsp. Social Media Icon nennen. Wichtig: Veröffentlicht diese Seite nicht, sie bleibt ein Entwurf. Hintergrund dafür ist, dass ihr die Bilder erst einmal hochladen müsst, damit ihr sie einfügen könnt.

3. Nachdem ihr das gemacht habt, geht ihr auf Bild einfügen (kleines Foto in der Bearbeitungszeile) und ladet jedes einzelne Icon von eurem PC hoch. Geht nun links oben auf den grauen Button HTML (neben Verfassen). Dort müsste so etwas erscheinen (eure Bildadresse):



Kopiert den im Bild rot gekennzeichneten HTML-Code für jedes Bild; also von <img border ... bis ...jpg" />; und fügt es zwischenzeitlich in ein Worddokument ein. Das braucht ihr später nochmal.

4. Damit wäre der erste Schritt schon getan. Speichert die Seite ab, aber veröffentlicht sie nicht. Nun geht ihr links in der Menüzeile auf Layout. Nun seht ihr, wie der Name schon sagt, das Layout eures Blogges. Überlegt euch, wo die Social Media Icons zu finden sein sollen. Oben, unten oder in der Seitenleiste?

5. Klickt dann auf die Sidebar (header für oben oder footer für unten) und Gadget hinzufügen. Wählt das HTML/JavaScript-Gadget aus. Betitelt es z. Bsp. mit Social Media oder wie ihr mögt.

6. Jetzt wird es etwas knifflig, aber machbar, denn nun arbeiten wir mit HTML.

 
 Zum Schluß muss es so aussehen!

Ihr habt folgenden Code:
<a href="Link zu euer Facebookseite" target="_blank">HTML-Code aus Schritt 3/HTML-Code zu eurem Facebook-Icon</a>

Zum Beispiel:<a href="https://www.facebook.com/Juli-und-die-Welt-1696453003986793/" target="_blank"><img border="0" src="https://3.bp.blogspot.com/-qvQu0cU-zwc/WMV5l1Og2II/AAAAAAAADu8/GPsT_4zT1eI2GPTcPNHfE8FSh6WCLOFjACLcB/s1600/lila-f.jpg" /></a>

Kopiert euch einfach den HTML-Code. Anstelle des ersten roten Textes kopiert ihr den Link eurer z. Bsp. Facebookseite oder Instagram-Profil oder Twitteraccounts aus der Adresszeile eures Browers und fügt ihn stattdessen für den roten Text ein.
Für den zweiten roten Text kommt wieder Schritt 3 ins Spiel. Ihr habt euch ja die HTML-Codes eurer Icon-Bilder in Word kopiert. Fügt diese nun an stelle des zweiten roten Textes ein.
Ihr müsst nur aufpassen, dass ihr das richtige Bild zur richtigen Homepage zuordnet.
Wiederholt das nun für jedes einzelne Social Media Icon welches ihr benutzen wollt.

7. Fast fertig! Speichert das Gadget ab und klickt nun oben rechts auf Layout speichern und voilá, wenn ihr nun auf euren Blog schaut, müssten die Social Media Icons eingebettet sein. 

Gewinnspiel: Euer eigenes Blogdesign

 

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt, habe ich auch meinen eigenen Blog-Header entworfen passend zu meinem Blognamen.

Heute könnt ihr euer eigenes Blogdesign in Wasserfarben-Optik gewinnen.

 












Hier ist ein Beispiel.
Ich würde für euch ein Banner/Blog-Header mit eurem Blognamen erstellen + die farblich passenden Social Media Icons in Wasserfarben-Optik.
Anschließend bekommt ihr die Dateien von mir zugeschickt und könnt diese auf euren Blog hochladen. Ihr habt freie Farbwahl.

Schreibt mir einfach unten auf dem Blog einen Kommentar, welche Farbe ihr bevorzugt und welche Social Media Icons ihr benötigt. Bitte schreibt mir auch eure E-Mail Adresse dazu damit ich euch im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann. Ich komme dann auf die Gewinnerin/den Gewinnern zu um die genauen Vorstellungen zu erfragen.

Das Gewinnspiel läuft bis 09.04. um 24:00 Uhr, bis dahin könnt ihr dran teilnehmen.

Ich freue mich auf eure Teilnahme und hoffe, dass Tutorial gefällt euch.

Eure