28.04.2017

Hähnchenbrust mit Blattspinat in Zitronen - Knoblauch - Sauce

Yay, ein langes Wochenende steht bevor.

Am Wochenende nehme ich mir gerne Zeit für´s Kochen und probiere auch gerne mal neue Rezepte aus. Unter der Woche muss es ja immer schnell gehen und deswegen gibt es dann eher Feierabendküche.

Folgendes Rezept hatte ich letztes Wochenende zum ersten Mal ausprobiert und das wird es ab jetzt definitiv öfters geben.



Zutaten: (für 2-3 Personen)

4 Hähnchenbrustfilets
3 EL Butter
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
300 gr. Blattspinat
125 ml Sahne
225 ml Gemüsebrühe
Paprikapulver
Thymian
Salz & Pfeffer
125 gr. Reis

Zubereitung:
  1. Drei EL Butter in einer Pfanne schmelzen. Hähnchenfilet mit Paprikapulver, Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Dann in der Butter von beiden Seiten goldgelb anbraten. Anschließend die Filets rausnehmen und beiseite stellen.
  2. Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch ganz kurz in der Pfanne, wo zuvor die Hähnchenfilets drin waren, anbraten (nicht zu lange, sonst wird er bitter). Danach mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. 
  3. Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben. Mit einer feinen Raspel ca. 1/2 TL Schale abreiben. Zitrone halb schneiden; eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte in Scheiben schneiden. Zitronensaft und Zitronenabrieb in die Sauce einrühren.
  4. Blattspinat hinzufügen und zusammenfallen lassen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Kleinen Topf mit reichlich Wasser erhitzen; Reis nach Packungsanleitung im Wasser kochen.
  6. Die Hähnchenfilets in die Spinatsauce legen und ca. 20-25 min. bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Filets ab und zu wenden. Am besten die Pfanne mit einem Deckel abdecken damit nicht zu viel Hitze entweicht.
  7. Zum Schluss gekochten Reis abgießen und zusammen mit den Hähnchenfilets servieren. Den Reis mit der Sauce übergießen und evtl. noch etwas frische Petersilie über den Teller verteilen und eine Zitronenscheibe dazulegen.
  8. Lasst es euch schmecken!


Ich sag´s euch; die Sauce ist echt super lecker. Bei der zitronengelben Farbe ist einem sogar fast sommerlich zumute. Ganz ehrlich: Ich hätte auch nur einen Teller Sauce essen können. 

Ich hoffe, dieses Wochenende wird genauso sonnig wie meine Sauce, denn wir wollen wandern gehen und da kann ich echt keinen Regen gebrauchen.

Lasst es euch gut gehen!

Eure 

12.04.2017

Rübli Mini-Gugel mit Verpackungsidee {Ostern}

Ostern naht mit Schallgeschwindigkeit.

Mein April ist so voll mit Terminen; egal ob spontane Kurzurlaube, Partyeinladungen, Arzttermine oder Werkstatttermine; ich habe gar nicht gemerkt wie schnell doch Ostern näherrückt.

Dabei wollte ich euch noch unbedingt diese kleinen süßen Mini-Gugel zeigen.

Letztes Jahr habe ich euch meinen klassischen Rüblikuchen gezeigt. Da ich dieses Jahr zum Osterfest außer Haus eingeladen bin, dachte ich, ich nehme diese kleinen Sweeties als Gastgeschenk mit. Außerdem kann man sie auch super gut in einem kleinen Paket verschicken; z. Bsp. an die beste Freundin oder an Bruderherz. Ich bin mir sicher, mit so einer Kleinigkeit kann man jemanden eine ganz große Freude bereiten.



Zutaten:

1 kleine Zitrone
1/2 Vanilleschote
75 gr. gemahlene Mandeln
1 Ei
1 Karotte
75 gr. Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
1 TL Backpulver
35 gr. Mehl
50 gr. Candy Melts (orange)

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zitrone heiß abwaschen und mit einem Küchentuch trocken reiben. Etwas Zitronenschale (ca. 1 TL) fein abreiben und ca. 2 EL Zitronensaft auffangen. Die Karotte schälen, raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Das Ei trennen. Eiweiß steif schlagen und das Eigelb mit dem Zucker, einer Prise Zimt und Salz schaumig schlagen. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark hinzufügen. Außerdem die geraspelte Möhre und die gemahlenen Mandeln unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver auf den Eischnee sieben, kurz umrühren und dann vorsichtig unter den Teig heben.
  4. Den Teig in kleine Gugelhupf-Förmchen füllen und im Backofen ca. 15 - 20 min backen
  5. Anschließend vollständig auskühlen lassen und die Mini-Gugel aus der Form lösen. Die Förmchen gründlich reinigen
  6. Die Candy Melts im Wasserbad schmelzen. Die Gugelhupf-Förmchen ca. zu 1/4 mit flüssiger Schokolade füllen und anschließend die Mini-Gugel reindrücken, sodass sich die Schokolade am Rand verteilt. Anschließend vollständig auskühlen lassen bis die Schokolade erkaltet ist und dann vorsichtig aus der Form lösen.


Sind diese kleinen Mini-Gugel nicht herzallerliebst?💖

Ich finde sie verdienen auch einen gebührenden Auftritt. Einfach so in einer Tupperdose mitbringen ist viel zu stillos für diese kleinen Sweeties. Die muss man richtig präsentieren.

Deswegen gibt es jetzt noch einen kleinen Verpackungstipp von mir, wie ihr das Mitbringsel schön präsentieren könnt.


Ihr benötigt einfach einen farbigen Eierkarton (z. Bsp. von Milka Löffeleier oder Casa di Falcone) und ein hübsches Geschenkband; mehr ist gar nicht nötig.

Füllt den Eierkarton einfach mit etwas Bastel-Ostergras oder hübschen Servietten aus und legt die Mini-Gugel rein. Verschließt die Schachtel und bindet Geschenkband drumherum. Und voilá, schon habt ihr mit wenig Aufwand ein hübsches Mitbringsel für Ostern.


Und da meine kleinen Rübli Mini-Gugel auch sehr gut zum Osterbrunch passen, trage ich mit diesem Post gleich zu Inas (What Ina loves) aktueller Let´s Cook Together Runde bei.

Für den Osterbrunch sind diese kleinen Rübli-Gugel perfekt und ich hole mir gleich noch ein paar weitere Anregungen.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes, hoffentlich sonniges und erholsames Osterfest! 🐰

Eure