10.09.2017

Karamell - Brezel - Tarte mit Meersalz (oder auch Schmeckt-Wie-Snickers-Tarte) #kalorienzählennicht

Wisst ihr, was das Schönste am Herbst und Winter ist?
Die Bikini-Figur brauchen wir nicht mehr und wir dürfen ab jetzt wieder alles futtern was wir wollen. 😀

So wie an Halloween das Ende des Sommers gefeiert wird, feiere ich das Ende der Freibadsaison. Und zur Feier des Tages gab es gleich mal eine fette Karamell-Brezel-Tarte. Man schmeckt förmlich die Kalorien, aber egal, das hat sich definitiv gelohnt.


Zutaten:

Boden
65 gr. Salzbrezeln
65 gr. Kakaokekse (Leibniz)
125 gr. Zartbitterschokolade
30 gr. Butter

Füllung
140 gr. Sahne
140 gr. Frischkäse (Doppelrahmstufe)
100 gr. Crunchy Erdnussbutter
50 gr. Zucker
1 Beutel vegetarisches Geliermittel (Dr. Oetker)
100 ml Milch

Topping
5-6 EL Karamellcreme (Bonne Maman Caramel)
1 Prise Meersalz
100 gr. Zartbitterschokolade
ca. 12 Salzbrezeln

Zubereitung:
  1. Boden: Eine Kuchenform (20x20 cm) mit Backpapier auslegen. Die Salzbrezeln und die Kakaokekse mit einem Universalzerkleinerer zermahlen. Die Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen. Nun die geschmolzene Schokolade mit der Brezel-Keks-Mischung  vermengen. Die Masse nun als Boden in die Kuchenform geben. Den Boden und den Rand fest andrücken. Die Form für mind. 1 Stunde kaltstellen, damit der Boden fest wird.
  2. Füllung: Sahne steif schlagen. Frischkäse, Erdnussbutter und Zucker zu einer glatten Masse verrühren. 100 ml Milch mit einem Beutel Dr. Oetker vegetarisches Geliermittel verquirlen und in einem kleinen Topf unter Rühren sprudelnd aufkochen lassen. Anschließend direkt in die Erdnuss-Frischkäse-Masse geben und verrühren. Zum Schluss die steifgeschlagene Sahne unterheben. Die Füllung nun auf dem Boden in der Kuchenform verteilen und nochmals für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Topping: Jetzt kommt der beste Teil. Karamellcreme vorsichtig auf der Kuchenfüllung mit einem Löffel verstreichen. Eine Prise grobes Meersalz darüber verstreuen. Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und anschließend vorsichtig auf der Karamellcreme verteilen. Zur Deko ein paar Salzbrezeln in den Schokoladenguss drücken und nochmals kaltstellen.


Uh, seht ihr wie die leckere Karamellcreme aus dem Kuchen läuft, wenn man ihn anschneidet? Ein Gedicht!

Ich finde, die Tarte schmeckt genauso wie Snickers und ich liebe Snickers. Deswegen hat die Tarte auch nicht lange überlebt und ist schnell in meinem Magen gelandet.

Getreu dem Motto #kalorienzählennicht #denganzenherbstundwinter müsst ihr unbedingt diese Karamell-Brezel-Tarte probieren.


Wirklich auf den letzten Drücker wird dieses Rezept noch teil von Sarahs Knuspersommer. Ich freue mich dieses Jahr wieder ein Teil dieses wunderbaren Projektes zu sein.

Und - WOW - es gibt wieder so unglaublich tolle und leckere Rezepte beim Knusperstübchen zu entdecken. Schaut doch mal hier vorbei und überzeugt euch selbst!



Lasst es euch gutgehen!

Eure


01.09.2017

Beschwipstes Kokoseis mit karamellisierten Mandeln und Schokoswirl (schmeckt nach Raffaello)

Ice Ice Coco ... 🎵

Gefühlt ist der Sommer schon wieder ewig her, dabei war Anfang der Woche noch herrlichstes Sommerwetter. Der Herbst ist schon spürbar.

Eigentlich wollte ich euch dieses super leckere Eis à la Raffaello-Geschmack bei 30°C Außentemperatur präsentieren, aber egal, Eis geht sowieso immer. Hoffen wir einfach noch auf ein paar schöne Septembertage.


Zutaten:

250 gr. Vanillejoghurt
100 ml Kokoslikör (z. Bsp. Batida de Coco)
40 gr. Mandelstifte
5 TL Rohrzucker
5 TL Kokosflocken
Schokosirup
1 Packung Diamant Eiszauber für Joghurt

Zubereitung:
  1. 5 TL Rohrzucker in einer kleinen Pfanne erhitzen bis er schmilzt. Mandelstifte hinzugeben. Herd ausstellen und die Mandeln mit dem flüssigen Zucker verrühren. Danach die karamellisierten Mandeln auf einen Teller geben und abkühlen lassen.
  2. Joghurt in eine große Rührschüssel füllen. Kokoslikör und Kokosflocken hinzufügen. Kurz umrühren und nun den Beutelinhalt von Diamant Eiszauber für Joghurt einrühren.
  3. Mit einem elektr. Rührgerät zunächst ca. 1 Min. vorsichtig auf niedriger Stufe verrühren. Danach weitere 2 Min. auf höchster Stufe cremig aufschlagen.
  4. Ca. die Hälfte der karamellisierten Mandeln vorsichtig unterheben.
  5. Nun die Masse in eine geeignete Form füllen. Ich habe einfach meine Backform für Kastenkuchen benutzt. Man kann aber auch eine leere Eispackung benutzen oder die Masse gleich in Schälchen aufteilen.
  6. Zum Schluss habe ich etwas Schokosirup über die Eismasse verteilt und mit einem Löffel verswirlt; ähnlich wie bei einem Marmorkuchen. Den Schokosirup habe ich selbstgemacht. Das Rezept dazu poste ich wahrscheinlich Ende des Jahres. Ansonsten kann ich die Schokoladensauce von Schwartau empfehlen. Darüber habe ich dann noch die restlichen karamellisierten Mandeln verteilt.
  7. Nun kommt das Eis mind. 6 Stunden ins Gefrierfach.


Wuhuuu ... OBERLECKER, sag ich euch! Der Geschmack erinnert mich an Raffaello. Am besten daran fand ich die karamellisierten Mandeln. Der Schokoswirl macht eine tolle Optik.

Der Batida de Coco schmeckt nur ganz dezent raus und ich finde, er passt auch super zu dem Eis.
"Sorry mein Kleiner, das Eis ist erst ab 18." 😆 Nee, man kann den Alkohol natürlich auch weglassen und dafür 100 gr. mehr Joghurt verwenden oder man nimmt stattdessen Saft.


Ich hab übrigens nur diesen einen Becher Eis abbekommen und den Rest hat mein Liebster aufgefuttert. 😅

Ich muss ja ehrlich zugeben, ich bin nicht so Fan von irgendwelchen Tütenprodukten, aber Diamant Eiszauber hat mich ehrlich überzeugt.

Ich besitze leider keine Eismaschine und da ist das eine echte Alternative. Habt ihr schon mal Eis ohne Eismaschine gemacht? Das ist echt furchtbar. Ich hatte mich mal an Nutellaeis probiert, dass laut Rezept angeblich "cremig trotz ohne Eismaschine" sein sollte, aber NEIN, es bestand nur aus Eiskristallen.

Was habt ihr schon für Kreationen mit Diamant Eiszauber gemacht?

Mir fallen da spontan gefühlt hundert Möglichkeiten ein. Blöd nur, dass ich dieses Produkt erst Ende des Sommers getestet habe.

Lasst es Euch gut gehen!

Eure

29.08.2017

Seltbstgemachter Pfirsich-Eistee

Juhuuu, der Sommer ist zurück und soll angeblich auch noch eine Weile da bleiben.

Als Kind liebte ich Pfirsich-Eistee über alles. Ich trank das literweise und wollte auch nichts anderes.
Heute ist mir der gekaufte Pfirsicheistee allerdings zu süß und deswegen mache ich einfach meinen eigenen.


Zutaten:

2 -3 Bergpfirsiche
3 - 4 Zweige Zitronenmelisse
2 EL Zitronensaft
1 l Schwarztee
3 EL Rohrzucker

Zubereitung:
  1. Schwarztee mit 1 Liter kochendem Wasser aufgießen und ca. 5 min ziehen lassen, danach den Teebeutel entfernen.
  2. Bergpfirsiche in Stücke schneiden. Rohrzucker, Zitronensaft, Pfirsiche und Zitronenmelisse zum Schwarztee hinzufügen und verrühren. Die Eistee-Mischung nun über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag den Pfirsich-Eistee auf Eiswürfeln und wahlweise mit frischen Pfirsichstückchen oder Zitronenmelisse servieren.

Schmeckt wie gekaufter Eistee, nur besser, nicht zu süß und schön fruchtig.

Übrigens trinke ich jetzt gerade während ich hier tippe meinen Pfirsicheistee, allerdings nicht der von den Fotos sondern schon wieder neu zubereiteter.

Ich habe manchmal wirklich Probleme genug Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Wasser ist mir einfach zu langweilig auf Dauer. Den Eistee trinke ich aber ganz automatisch nebenbei weg. Ich wünschte nur, ich hätte im Büro einen kleinen Kühlschrank unter meinem Schreibtisch. Dann hätte ich bestimmt nicht so viele Probleme ausreichend zu trinken.


Aber egal, dann bereite ich mir den Eistee halt immer für Zuhause vor und trinke diesen dann im Garten und beobachte meine Kaninchen.

Wie schafft ihr es genügend zu trinken?

Lasst es Euch gutgehen!

Eure

20.08.2017

Der ultimative Geschenkideen-Guide und DIY Geschenkpapier Freebie

Ist bei euch im Sommer auch Geburtstags-Hochsaison? Gefühlt hat jeder in den Sommermonaten Geburtstag außer ich.

Wobei es jetzt schon wieder abnimmt. Im Mai und Juni ist richtig viel los und zu diesem Zeitpunkt flattert fast jedes Wochenende eine Einladung zum Geburtstag ins Haus.

Als ich Geschenkpapier kaufen wollte, ist mir aufgefallen, das mir eigentlich keines so wirklich gut gefällt. Also hab ich mir überlegt, dann mache ich eben mein eigenes Geschenkpapier. Gesagt, getan und das ist dabei herausgekommen:


Ich muss sagen, ich bin ganz verliebt in mein Geschenkpapier. Es ist schlicht, nicht zu überladen und hübsch anzusehen.

Für kleine Päckchen ist es bestens geeignet. Zugegeben, für größere Sachen ist es etwas schwierig.
Glücklicherweise darf ich im Büro den A3 Drucker benutzen und dafür ist es perfekt. Die oberen 2 Päckchen sind mit A4-Papier umwickelt. Meistens schenkt man ja nur Kleinigkeiten.

Vielleicht geht es euch ja ähnlich mit dem Geschenkpapier. Deswegen habe ich heute ein Freebie für euch. Ihr dürft euch mein selbstdesigntes Geschenkpapier kostenlos als Printable herunterladen und für eure eigenen Geschenke benutzen.

https://drive.google.com/drive/folders/0B_-YhHq3m3VAUEJvcnNodFVPNTQ

 Hier geht´s zum GRATIS Download:


Ok, jetzt habt ihr schon einmal Geschenkpapier, aber was soll man eigentlich verschenken? Stellt ihr euch diese leidige Frage auch öfters?

Schenken ist nicht so einfach, schließlich will man ja den Geschmack des Beschenkten treffen. Vorteilhaft ist es natürlich immer, wenn man die Person gut kennt und weiß, was sie mag. Ansonsten kann ich empfehlen einfach zuzuhören, Dinge aufzuschnappen, wenn Worte fallen wie "So etwas hätte ich auch gerne ..." oder "Das gefällt mir gut ...", dann solltet ihr die Ohren spitzen und als Geschenkidee wahrnehmen.

Ich habe für euch einen kleinen Guide mit Geschenkideen zusammengestellt. Unter diesen 10 Ideen ist garantiert für jeden etwas dabei!


  1. Hübsche Tassen gehen immer! Ich bin sowieso so ein Tassenjunkie und habe gefühlt 100 Stück im Schrank stehen. Es gibt aber auch so viele schöne Tassen. Besonders hübsch finde ich die Tasse von Grafik Werkstatt mit einem überaus tollen Statement. Klick hier für mehr Details!
  2. Ich glaube da stimmen vor allem die Frauen zu - Schmuck kann man nie genug haben! Egal ob Uhr, Kette, Ohrringe oder Armband - es gibt eine riesige Auswahl und man findet bestimmt immer etwas Passendes für den Beschenkten. Ich mag besonders den Schmuck von ESPRIT. Klick hier für mehr Details!
  3. Kennt ihr noch diese riesigen Körbe mit Fressalien wie Thunfischdosen, Gewürzgurken und Leberwurst, die früher immer verschenkt wurden? Nein, danke! Das war einmal. Heutzutage verschenkt man trendige Foodboxen und diese gibt es in allen möglichen Variationen und für jeden Geschmack. Mein Liebling ist der Anbieter FOODIST, dort kann man Foodboxen mit verschiedenen Spezialitäten aus aller Welt verschenken. Klick hier für mehr Details!
  4. Klamotten als Geschenk sind recht schwierig, denn man muss den Geschmack und die Größe des Beschenkten treffen. Kennt man die Person allerdings gut, sollte das kein Problem sein. Die Bekleidung von Naketano hat eine gute Qualität und dazu noch lustige Produktnamen. Ich hab davon einiges in meinem Schrank hängen. Klick hier für mehr Details!
  5. Das ultimative Geschenk für alle Köche: Gewürze! Gewürze sind unerlässlich für das Kochen und deswegen das perfekte Geschenk für Kochbegeisterte. Just Spices hat besonders hochwertige und außergewöhnliche Gewürze. Das Beste ist, man kann seine ganz individuelle Gewürzmischung herstellen und sogar mit dem eigenen Namen versehen. Super Geschenkidee oder man verschenkt einfach eine Gewürzbox mit den Bestsellern. Klick hier für mehr Details!
  6. Für alle Leseratten sind Bücher die beste Wahl. Da es manchmal schwierig ist den richtigen Geschmack zu treffen, ist ein Gutschein wohl sinnvoll. Dann kann der Beschenkte selbst entscheiden, ob er lieber einen Psychothriller, eine Liebesromanze oder einen Fantasy-Roman lesen möchte. Mein Lieblingsbuch ist "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven.
  7. Das Glasmomente-Buch von odernichtoderdoch finde ich sehr bezaubernd. Es ist so liebevoll gestaltet und der Beschenkte kann 3 Jahre lang dieses Kalender-Tagebuch nutzen um zu sehen wie er sich verändert hat. Ein wirklich süßes Geschenk, hauptsächlich für Frauen. Klick hier für mehr Details!
  8. Badezimmerartikel gehen auch immer! Das ist meist das Geschenk, wenn man sonst nichts weiß. Schließlich muss jeder duschen. Ich finde die Geschenksets von Yves Rocher recht ansehnlich. Es ist mal was anderes, was man nicht überall kaufen kann. Für den Sommer eignet sich das Set Aloha und im Winter gibt es immer spezielle Editionen. Klick hier für mehr Details!
  9. Männern schenke ich meist Alkohol. Welcher bevorzugt wird, liegt natürlich ganz am Beschenkten, aber ich denke mit Wein kann man nicht viel falsch machen. Wenn er dann noch in so einer edlen Holzbox verschenkt wird, ist das eine richtig tolle Geschenkidee. Klick hier für mehr Details!
  10. Wieder etwas für die Damen: Taschen! Handtasche, Weekender,Shopper, Clutch oder Kosmetiktasche ... Taschen gibt es zur Genüge! Den Shopper von Adelheid finde ich z. Bsp. hübsch. Einen ähnlichen habe ich schon einmal verschenkt und die Beschenkte hat sich sehr darüber gefreut. Klick hier für mehr Details!

So, jetzt habt ihr aber genug Anregungen! Dann kann dem nächsten Geburtstag ja nichts mehr im Wege stehen.


Puh, das war ein ziemlich langer Blogpost. Jetzt flimmern mir schon langsam die Augen. Was mich jetzt noch interessieren würde: Was war euer schönstes Geschenk? Nun bin ich etwas neugierig.

Lasst es euch gutgehen!


Eure
 

05.08.2017

Blitzschneller Eiskaffee mit Kaffeeeiswürfeln

Ich liebe das warme Wetter. Auch wenn nächsten Monat wahrscheinlich schon wieder die ersten Lebkuchen im Supermarktregal stehen werden, ich will den Sommer noch nicht gehen lassen und genieße ihn in vollen Zügen.

Zur Zeit habe ich eine richtige Eiskaffeephase. So ziemlich jeden Tag, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, setze ich mich mit einem Eiskaffee in meinen Garten und beobachte meine Zwergkaninchen.

Die für mich schnellste Variante sind Eiswürfel aus Kaffee. Für einige ist die Idee vielleicht nicht neu, aber habt ihr das auch schon mal ausprobiert?


Zutaten:

Kaffeeeiswürfel
Vanilleeis
Milch

Zubereitung:
  1. Kaffee aufbrühen und in eine Eiswürfelform füllen. Diese in den Gefrierschrank stellen bis die Kaffeeeiswürfel fest durchgefroren sind. Am besten einen Tag vorher vorbereiten und dann immer wieder mit neuen Kaffeeeiswürfeln auffüllen.
  2. Kaffeeeiswürfel nach Belieben in ein Glas füllen, eine Kugel Vanilleeis hinzufügen und mit Milch auffüllen.

Ein besonderer Hingucker sind die Eiswürfel in Schnurrbartform. Hab ich euch jetzt damit angefixt? Die Eiswürfelform habe ich bei Amazon gefunden. (<- klick)

Wobei der Mustache-Trend ja mittlerweile schon wieder vorbei ist und aktuell Einhörner ganz hoch im Kurs stehen. Deswegen habe ich euch hier (<- klick) noch eine passende Einhorneiswürfelform rausgesucht.


Ich bin ja sonst eher nicht so der Kaffeetrinker, aber Eiskaffee kann ich nicht widerstehen. Als besonderes Highlight kommt manchmal noch ein Schuss Amaretto oder Baileys hinzu.

Was ist denn euer liebstes Sommergetränk?

Lasst es euch gut gehen und genießt ausgiebig den Sommer!

Eure